Kompetenzzentrum für Förderung des Unternehmertums lanciert

„IMM-Pact Vest“ unterstützt mit EU-Fördermitteln Geschäftsprojekte in der Westregion

Samstag, 03. März 2018

Der Verein zur Förderung der Frauen in Rumänien (APFR) und die Landesschule für Managerinnen „Adela Dinu“ haben jüngst ein neues Projekt ins Leben gerufen. Diesmal stehen nicht nur Frauen im Mittelpunkt, sondern alle Interessenten aus Westrumänien, die sich im Bereich des Unternehmerwesens ausbilden und gleichzeitig auch ein Geschäft entwickeln wollen.

Das Kompetenzzentrum für die Förderung des Unternehmertums „IMM-Pact Vest“ wurde vor Kurzem in Temeswar feierlich vorgestellt. „Mehr als die Hälfte der Arbeitsplätze in der Westregion sind in multinationalen Unternehmen. Leute trauen sich nur selten, ein eigenes Geschäft zu entwickeln. Der Mangel an Know-How, an Fördermitteln und auch an etwas Ermutigung hindert sie meistens daran“, sagte Vasile Moldovan, Geschäftsführer des Vereins und gleichzeitig Projektmanager von „IMM-Pact Vest“. „Die Windschutzscheibe des Autos ist immer größer als die Heckscheibe. Wir müssen immer wieder eine klare Sicht auf das, was auf uns zukommt, haben. Das, was bereits vergangen ist, ist nicht mehr wichtig“, hieß es weiter in der Ansprache bei der Vorstellung des Projekts.

„IMM-Pact Vest“ läuft über 36 Monate. In dieser Zeit sollen insgesamt 350 Leute aus der Westregion – aus den Verwaltungskreisen Arad, Karasch-Severin, Hunedoara und Temesch – die demnächst ein Geschäft entwickeln wollen, ausgenommen im landwirtschaftlichen Bereich, daran teilnehmen. Die besten 40 Projektideen bekommen je eine Finanzierung von 40.000 Euro. Es wird dabei und damit geholfen, eine Idee tatsächlich umzusetzen. Ziel des Projekts ist es, die Beschäftigungsquote von Menschen aus der Westregion nachhaltig zu erhöhen, indem die Gründung neuer nichtlandwirtschaftlicher Unternehmen im städtischen Gebiet unterstützt wird.

Das Projekt hat drei Ablaufetappen: In der ersten Etappe findet die Fortbildung (12 Monate) statt, in der zweiten werden die finanzierten Geschäftspläne umgesetzt und in der dritten Etappe wird ein Programm zur Überwachung der Funktionsweise und Entwicklung der finanzierten Projekte durchgeführt.

Die erste Projektetappe hat bereits begonnen. In der Zeitspanne Februar-Oktober 2018 werden insgesamt 16 Bildungsreihen organisiert. Jede Bildungsreihe besteht aus fünf aufeinanderfolgenden intensiven Kurstagen, das heißt insgesamt 40 Stunden. Die Teilnahme an allen Kursen ist verpflichtend. In dieser Zeitspanne können sich Teilnehmer neben den Kursen auch an Begegnungen mit Fachleuten aus dem Unternehmertum beteiligen. Sie werden dabei beraten und können mit den Fachleuten die Schlüsselpunkte ihrer Projekte identifizieren und sie festigen. Zum Schluss des Kurses wird jeder Teilnehmer einen Geschäftsplan entwickeln müssen, der dann zur Auswahl für eine Finanzierung gestellt wird.

Innerhalb des gesamten Programms werden unter anderen Themen, wie das Geschäftsmanagement, die wirtschaftliche Analyse und die Einführung bestimmter Ideen auf dem Wirtschaftsmarkt, die Erstellung einer Finanzierungsplanung und die Entwicklung eines Geschäftsplans angesprochen.

Teilnehmen können Bürger, wohnhaft in den bereits erwähnten Verwaltungskreisen aus der Westregion, die auch ein Unternehmen in der Westregion entwickeln wollen. Die genauen Bedingungen zur Einschreibung und Beteiligung sind von der Webseite des Projekts http://immpact-vest.ro/ abrufbar. Die Teilnahme ist anhand der verfügbaren Plätze kostenlos. Das Projekt wird vom Europäischen Sozialfonds durch das Operationelle Programm für Humankapital 2014-2021 mitfinanziert.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*