Konferenz im Kreisrat

Zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland folgten der Einladung nach Hermannstadt

Samstag, 07. Juni 2014

Vertreter von 21 Botschaften und diplomatischen Vertretungen informierten sich über Investitionsmöglichkeiten im Kreis Hermannstadt.
Foto: Vlad Popa

Hermannstadt - Die erste Ausgabe der internationalen Konferenz „Investitionsmöglichkeiten im Kreis Hermannstadt“ fand am Donnerstag statt. Organisiert wurde sie vom Kreisrat in Zusammenarbeit mit der lokalen Handels- und Industriekammer sowie mit Unterstützung der Präfektur. Zu den Teilnehmern gehörten Florin Jianu, der delegierte Minister für KMU und Tourismus, Radu Podgorean, Staatssekretär im Außenministerium, sowie zahlreiche Botschafter und Mitglieder der offiziellen Vertretungen von Ländern wie Deutschland, Österreich, Saudiarabien, Belgien, Brasilien, Italien, Japan, Großbritannien, Polen, Finnlad, Frankreich oder Zypern.

Der Kreisratsvorsitzende Ioan Cindrea stellte die Vorteile und das reiche Angebot des Kreises Hermannstadt/Sibiu in den Bereichen der Infrastruktur, der Erziehung, des Investitions- und Mitarbeiterpotenzials vor. Er ging auf die Möglichkeiten einer nachhaltigen Entwicklung im Kreis ein, welche durch eine zuvorkommende Verwaltung, eine minimale Bürokratie und Nulltoleranz der Korruption gegenüber unterstützt werden soll. Dem Vortrag folgte die Erstausstrahlung des neuen Werbefilms für den Kreis Hermannstadt, den Dumitru Budrala, der Direktor des Astra-Film-Festivals gedreht hat. Minister Jianu stellte die Investitionsmöglichkeiten im Raum Hermannstadt aus staatlichem Gesichtspunkt dar und sprach von der Notwendigkeit, ein gesundes „Ökosystem des Unternehmertums“ zu schaffen, in dessen Rahmen die verschiedenen Wirtschaftsspolitiken konstruktiv aufeinandertreffen sollen.

Er teilte mit, dass im Juli ein neues Schema von Staatshilfen im Wert von fünf Millionen Euro für kleine und mittlere Betriebe in Kraft tritt, Mittel, die zur Anstellung von Absolventen dienen und zur Vermeidung der Migration von jungen Arbeitskräften ins Ausland beitragen sollen. Gheorghe Aldea, der Vorsitzende der Handels- und Industriekammer Hermannstadt, erwähnte u. a. dass der Kreis Hermannstadt eine der niedrigsten Arbeitslosenraten im Land vorweist, es jedoch Investitionsmöglichkeiten in den minderentwickelten Teilen des Kreises gibt. Judith Urban, die deutsche Konsulin in Hermannstadt, sprach über die intensiven und guten Erfahrungen, die die deutschen Investoren im Kreis gemacht haben. Vor allem im Bereich Automotive ist Deutschland vertreten und trägt bedeutend zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei. Die Konsulin ging auch auf die noch ausbaufähige Infrastruktur ein und deren negative Auswirkungen auf die Wirtschaftstätigkeit der Investoren. Eine Umfrage des Konsulats habe jedoch ergeben, dass 80 Prozent der Investoren mit ihrer Standortentscheidung zufrieden seien.

Philippe Garcia, Handelsberater der Französischen Botschaft in Bukarest und Leiter von UBIFRANCE, bot in seinem Vortrag Informationen zu den französischen Investitionen in Rumänien. Vor allem im Bereich der Automobilherstellung und -zulieferung ist Frankreich durch rund 3500  Filialen gut vertreten. Im Rahmen einer Konferenz am 3. Juli wird sich die UBIFRANCE mit allen Automobilherstellern im Land über die aktuelle Situation und ihre Bedürfnisse beraten. Ab 2015 plant der französische Investor eine Erweiterung des Herstellungs- und Zulieferungsnetzes sowohl in Rumänien vor allem aber in Ungarn, Polen, Tschechien und der Slowakei.
Eugen Iordănescu, der Geschäftsführer der Hermannstädter Handels- und Industriekammer, sprach zu den Investitionsmöglichkeiten im Kreis. Patrick Moleins, Generaldirektor der NTN SNR Rulmenţi und Mircea Ureche, Direktor der S.C. Moara Cibin S.A. stellten ihre geschäftlichen Erfolge vor.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*