Konfuzius-Institut begeht chinesisches „Jahr des Hundes“

Samstag, 17. Februar 2018

kp. Hermannstadt – Zu der Eröffnung des Neuen Chinesischen Jahrs hatte das Konfuzius-Institut der Lucian-Blaga-Universität Hermannstadt (ULBS) Studenten und Professoren am Mittwoch, dem 14. Februar, um 13.30 Uhr, in den Festsaal der Astra-Bibliothek eingeladen. Das am 16. Februar 2018 beginnende und bis zum 4. Februar 2019 dauernde chinesische Jahr ist dem Tierkreiszeichen des Hundes zugeordnet und inspiriert alle treuen Freunde der chinesischen Horoskope zu Geduld und Toleranz. Professor Wang Jiong, Direktor des Konfuzius-Instituts an der ULBS, hatte anlässlich der chinesischen Neujahrsfeier dafür geworben, „die Verbindung zwischen China und Rumänien zu stärken, und möglichst vielen Rumänen die chinesische Sprache und Kultur näherzubringen. Hermannstadt entwickelt sich stetig zu einer kosmopolitischen Stadt, weswegen wir glauben, an diesem Ort unsere Geschichte und Traditionen besonders gut vorstellen zu können. China und Rumänien können viel voneinander lernen“.

Das Konfuzius-Institut der ULBS wurde 2007 in Zusammenarbeit mit der Universität für Sprache und Kultur Peking/China gegründet und unterhält einen regelmäßigen Kontakt zu drei gleichnamigen Schwesterinstituten an der Babeş-Bolyai-Universität Klausenburg/Cluj-Napoca, der Universität Bukarest und an der Transilvania-Universität Kronstadt/Braşov. In Rumänien besuchen gegenwärtig 1500 Personen chinesische Sprachkurse, auch beschäftigt das Hermannstädter Kreisschulinspektorat seit dem Jahr 2015 einen für den chinesischen Sprachunterricht landesweit verantwortlichen Schulinspektor.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*