Kongress für Mediengeschichte

Mittwoch, 13. April 2016

Temeswar – Über die „Traditionen der wissenschaftlichen Presse“ tauschen sich am Wochenende die Teilnehmer am neunten Kongress für Pressegeschichte in Temeswar aus. Zum Kongress, der jedes Jahr in einem anderen Ort veranstaltet wird, haben sich über 75 Teilnehmer angemeldet. Veranstalter ist der Rumänische Verein für Pressegeschichte in Zusammenarbeit mit der Temeswarer Filiale der Akademie, dem Institut für Geschichtsstudien „Titu Maiorescu“, der Enzyklopädischen Gesellschaft des Banats, sowie dem Kulturzentrum der Rumänen aus der Wojwodina (Serbien). Bei der feierlichen Eröffnung am Freitag werden Ion Paun Otiman, der Leiter der Temeswarer Filiale der Akademie, Ilie Rad, der Vorsitzende des Rumänischen Vereins für Pressegeschichte sowie Eugen Simion, der Leiter der Philologie- und Literatur-Abteilung der Rumänischen Akademie das Wort ergreifen. Am Samstag werden die Kongressteilnehmer einen Ausflug nach Hatzfeld/Jimbolia zum einzigen Pressemuseum Rumäniens sowie nach Zrenjanin (Serbien) machen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*