Kongress für Orthopädie und Traumatologie

Samstag, 14. Oktober 2017

rn. Temeswar – Die Stadt Temeswar wird Mitte kommender Woche zum zentralen Treffpunkt der Orthopäden aus ganz Rumänien. Hier findet vom 18. bis zum 21. Oktober der 17. Nationale Kongress für Orthopädie und Traumatologie statt. Mehr als 900 Teilnehmer werden sich daran beteiligen, darunter auch Fachärzte aus den USA, Luxemburg, Italien, Frankreich, Österreich und Griechenland.

Ihre Teilnahme haben Romain Seil, der Präsident der Europäischen Gesellschaft für Sporttraumatologie, Kniechirurgie und Arthroskopie, Brett Levine und Mark Pagnano von der Amerikanischen Akademie für Orthopädie, sowie rumänische Fachleute mit einer großen internationalen Erfahrung, wie etwa Marius Scarlat von der Klinik Saint Michel aus Toulon, Mihai Horia Vioreanu, Chirurg an der Sports Surgery Clinic in Dublin, oder Florin Ramadani aus Österreich angesagt. Erstmalig wird in diesem Jahr fächerübergreifend diskutiert, sodass sich auch Physiotherapeuten, Krankenschwestern und Radiologen einschreiben konnten.

Die 1990 gegründete Rumänische Orthopädie- und Traumatologie-Gesellschaft, der Veranstalter des Ereignisses, stellt drei Preise für die teilnehmenden Arztanwärter zur Verfügung, die ihre Arbeiten vor einer Jury vorstellen werden. Vergeben werden drei Plätze bei drei wichtigen internationalen Fachtagungen, wobei die Kosten für Transport, Unterkunft und Verpflegung komplett übernommen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*