Kontrovers

Die Smartphonepflicht

Mittwoch, 18. Juli 2018

Geht es nach dem Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu, wird in Zukunft selbst Straßenbahnfahren zu einer Hightech-Angelegenheit. Ein leistungsstarkes Telefon und eine heruntergeladene Applikation, über die, Fahrten mit einem öffentlichen Verkehrsmittel bezahlt werden, muss sich nach Verständnis von Robu jeder leisten, der nicht als Schwarzfahrer in der Stadt erwischt werden will.

Nur über eine Applikation soll also irgendwann in der nahen Geschichte der Temeswarer Stadtwerke die Fahrt legitimiert werden können. Aber hat nun jeder auch gleich eine Applikation auf Lager? Jeder müsste sich ein leistungsstarkes Telefon leisten, dann die Applikation herunterladen und damit auch umgehen können. „Stellen Sie sich vor, eine Person mit zwei Einkaufstaschen, und nicht sehr geübt im Umgang mit einem Smartphone. Sie ist ein fast sicheres Opfer von Taschendieben oder Fahrkartenkontrolleuren“, sagt ein Leser zu diesem Thema.

Damit aber längst nicht genug: Ausländer, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Stadt wollen, haben bestimmt keine Anwendung für Tickets zur Verfügung, viele werden also zu Fuß gehen und die Fahrzeuge meiden, oder bestraft werden. Kernfrage wäre auch, was wäre, wenn nun alle Städte in Rumänien oder gar weltweit solche Methoden anwenden würden? Einer, de Städtetouren macht oder geschäftlich viel herumkommt, müsste Applikationen am laufenden Band abspeichern.

Das alles nur, um Geld für Kioske zu sparen, wo Fahrkarten verkauft werden. Eh ist es ein Fiasko an Wochenenden, wenn die Verkaufsstellen vorwiegend geschlossen sind. Nicolae Robu hatte einmal gesagt, man müsse doch wissen, ob man eine  Fahrkarte am Wochenende braucht und die könne man sich an einem Wochentag besorgen. Lassen Sie es mich sarkastisch formulieren: Ein Bürger aus einer anderen Ortschaft will am Wochenende nach Temeswar. Deshalb kommt er drei Tage zuvor in die Stadt, kauft sich ein Ticket, um am Wochenende sorgenfrei fahren zu können. Nicht zuletzt sind Verkaufsstellen des Nahverkehrsbetriebs an Werktagen offen, denn hier werden ja auch Dauerfahrkarten ausgefolgt. Vielleicht sollen auch diese eliminiert werden und in Bahn und Bus zücken, im dichtesten Gedränge, alle ihre Handys und suchen irgendwelche Applikationen.

Kommentare zu diesem Artikel

Linares, 18.07 2018, 15:22
Nicolae Robu hat eben nur etwas auf dem Kopf...drinnen ist gaehnende Leere. Da wird es wohl mit dem Denken nichts werden

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*