Konzert der Temeswarer Philharmoniker

Donnerstag wird das Festival der Musik in Orawitza abgeschlossen

Mittwoch, 14. August 2013

Orawitza – Sonntag Abend gab es ein Novum in Orawitza. Zur 6. Auflage der „Tage der Musik in Orawitza“ traten erstmals die Symphoniker der „Banatul“-Philharmonie aus Temeswar auf. Dirigent war der Schweizer Christoph Rehli, als Klaviersolist trat Dinu Mihăilescu, der Sohn der beiden Hauptveranstalter, Manuela Iana-Mihăilescu und Dragoş Mihăilescu, auf. Dem Auftritt vorangegangen waren in Temeswar Masterkurse für Dirigenten unter Leitung von Christoph Rehli, der in der Schweiz das Fach Dirigieren unterrichtet. Dinu Mihăilescu studiert an der Schweizer Haute École de la Musique in Genf (an der vor Zeiten auch Dinu Lipatti studiert hatte).

Der Auftritt der beiden eng an die Schweiz gebundenen Musiker hat einen richtigen Sponsorenbund von Schweizer Unternehmern unter Führung von Peter Bayard auf den Plan gerufen, die sich entschieden haben, das Orawitzaer Festival der klassischen Musik – auch wegen seines Grundkonzepts der Ausbildung und Integrierung junger Musiker – künftig kräftiger zu fördern. Das Konzert – Werke von Debussy, Mozart und Beethoven, als Draufgabe des Pianisten Dinu Mihăilescu eine Bach-Bearbeitung fürs Klavier von Alexander Siladin – klang im ältesten Theatergebäude (eröffnet 1817) auf heute rumänischem Gebiet, im „Alten Theater“, ausgezeichnet, auch wenn sich die Bühne als zu klein für ein großes Orchester erwies und manche der Musiker ihre Instrumente aus den Kulissen erklingen ließen, während der Dirigent bei Mozarts Sinfonie in C-Dur Op.34/338KV sich ganz unkonventionell zwischen die Musiker quetschen musste, trotzdem keinen Augenblick die aufmerksame Übersicht verlor.

Abgeschlossen werden die Tage der Musik in Orawitza am Donnerstag um 19 Uhr in der römisch-katholischen Kirche, ein paar Schritt vom „Alten Theater“, mit Auftritten der Mezzosopranistin Aura Twarowska (Staatsoper Wien), der Temeswarer Pianisten und Organisten Manuela Iana-Mihăilescu und Dragoş Mihăilescu sowie der Temeswarer Cellistin Alexandra Guţu, während von Montag bis Donnerstag noch Meisterkurse in Violoncello und im Gesang abgehalten werden und Montag die Teilnehmer am Meisterkurs für Klavier ihr Abschlusskonzert bestritten haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*