Konzertreihe in memoriam Helmut Plattner

Orgelkonzerte in Bukarest, Temeswar und Neumarkt

Donnerstag, 23. März 2017

Bukarest - Vor fünf Jahren starb der europaweit bekannte Organist Helmut Plattner, im März wäre er 90 Jahre alt geworden. Als Schüler Franz Xaver Dresslers in Hermannstadt und später als Pianist an der Hochschule in Bukarest ausgebildet, trat er häufig landesweit als Pianist und Organist auf. Im Jahre 1954 gründete er die erste Orgelklasse an der Musikhochschule in Bukarest. Zeitgleich nahm er an internationalen Orgelwettbewerben teil und wurde preisgekrönt. Neben Konzerten und seiner pädagogischen Tätigkeit war er Chorleiter und Organist an der evangelischen Kirche in Bukarest.

Nach seiner Übersiedlung in die Bundesrepublik Deutschland setzte er die Konzerttätigkeit erfolgreich fort. In Bayreuth wurde er Bezirkskantor und Organist an der Stadtkirche. Als Dozent an der Fachakademie für evangelische Kirchenmusik hat er zahlreiche Studenten ausgebildet. Relativ spät hat er sich auch als Komponist betätigt. Sein Riesenrepertoire, das er meistens auswendig vortrug, nötigt zu großem Respekt. So ist es naheliegend, dass man seiner vielfältigen Tätigkeit mit mehreren Konzerten landesweit gedenkt.
In den nächsten Tagen sind mehrere Konzerte in Bukarest, Temeswar und Neumarkt/Târgu Mureş vorgesehen.

In Bukarest:
- Freitag, den 24. März, 19 Uhr, Musikhochschule - Orgelklasse Dan Racoveanu
- Montag, den 27. März, 19 Uhr, Musikhochschule - Orgelabend Eckart Schlandt
- Dienstag, den 28. März, 13 Uhr, Musikhochschule - Orgel 4-händig mit Fernanda und Dan Racoveanu
- Freitag, den 31. März, St. Joseph-Kathedrale - Orgel und Instrumente, Leitung Marcel Costea
- Samstag, den 1. April, Kirche „Sf. Cruce“ (Şoseaua Mihai Bravu) - Gesang und Orgel, Olga Babagean

In Temeswar treten mehrere Organisten und die Orgelklasse von Felician Roşca am 26., 28., 29. und 30. März im Hohen Dom auf. Am 2. April ist ein Konzert der Organistin Tünde Molnar, bei dem auch ein Chor mitwirkt, im Kulturpalast in Neumarkt vorgesehen. Vor einem halben Jahr starb die Nachfolgerin Plattners an der Bukarester Orgelklasse, Frau Lidia Sumnevici. So sind diese Orgelkonzerte beiden Orgelpädagogen gewidmet. Durch die engen Verbindungen in der hiesigen Orgellandschaft hängen die Orgelklassen in Klausenburg, Bukarest und Temeswar zusammen. Die Initiative zu obigen Veranstaltungen geht vom Bukarester Musikdoktoranden Tudor Moisin aus.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*