Korrekturen halten an, Finanzwerte wissen zu überzeugen, Gasaktien rücken in den Fokus

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 20. Juni 2017

Die im Bericht der vergangenen Woche erklärte Börsenweisheit („Sell in May…“) hat sich an der Bukarester Wertpapierbörse nicht bewahrheitet. Die Umsätze der zweiten Juniwoche sind, im Vergleich zur Vorwoche, um knapp 25 Prozent gestiegen. Dennoch folgte der Markt dem Trend der Vorwoche und setzte somit seine Verlustreihe fort, wenn auch langsamer. Alle wichtigen Indizes bis auf den Finanzwerte-Index BET-FI schlossen die Woche mit Kursabschlägen. Der Hauptindex BET verlor 0,6 Prozent und fiel somit unter die 8500-Punkte-Marke. Ihm folgte der BETPlus-Index mit einem Wochenminus von 0,5 Prozent. Der ROTX-Index verlor im gleichen Zeitraum 0,9 Prozent und zielt somit auf die 16.500-Punkte-Marke. Den höchsten Wochenverlust aber hatte der Energiewerte-Index BET-NG zu verkraften: minus 2,15 Prozent. Der eingangs erwähnte Finanzwerte-Index legte in der vergangenen Woche 1,7 Prozent zu und kletterte so über die 33.500-Punkte-Marke.

Gewinner und Verlierer der Woche

Die Marktkapitalisierung, der Wert aller an der Börse gehandelten Aktien, ging im Laufe der Woche um 0,6 Prozent zurück. 34 der an der Börse gelisteten Aktien schlossen die Woche mit Kursverlusten ab, 29 legten in der Woche zu. Die größten Gewinner der Handelswoche waren das Pharma-Unternehmen Farmaceutica Remedia (RMAH, 0,3 Lei, ISIN RORMAHACNOR2), die um 18,11 Prozent stiegen, der Armaturenhersteller Armatura (ARM, Lei, 0,143 ISIN ROARMAACNOR7) mit plus 12,6 Prozent und der zuletzt arg gebeutelte Flugzeughersteller Aerostar (ARS, 3,68 Lei, ISIN ROAEROACNOR5), dessen Aktien auf Wochensicht 6,4 Prozent zulegten. Besonders hohe Kursverluste mussten der Elektromotorenhersteller Retrasib (RTRA, 0,205 Lei, ISIN RORTRAACNOR6) einstecken: minus 14,6 Prozent. Dem folgte Electroargeş (ELGS, 1,29 Lei, ISIN ROELGSACNOR6) mit minus 11 Prozent und der Hafenbetreiber Oil Terminal (OIL, 0,143 Lei, ISIN ROOILTACNOR9), dessen Aktien auf Wochensicht um 7,7 Prozent nachgaben. Hier hallte der Massenverkauf vom Freitag vorvergangener Woche nach.

SIF stützen Finanzwerte-Index

Die Performance des Finanzwerte-Index ist auf ein Erstarken der SIF-Aktien zurückzuführen. SIF Moldova (SIF2, 1 Lei, ISIN ROSIFBACNOR0) legte 4,17 Prozent, SIF Muntenia (SIF4, 0,834 Lei, ISIN ROSIFDACNOR6) 3,99 Prozent und SIF Transilvania (SIF3, 0,2535 Lei, ISIN ROSIFCACNOR8) 1,4 Prozent zu in der vergangenen Woche. Besonders auf SIF2-Aktien hatten es Anleger abgesehen, nachdem bekannt wurde, zu welchem Preis die Investmentgesellschaft die eigenen Aktien zurückkaufen wird: 1 Leu. In der vergangenen Woche schafften es die Aktien, dieses Limit sogar zu überschreiten. Sie haben seit Jahresbeginn 28 Prozent zugelegt. SIF4-Aktien folgten mit ihrem Jahreszuwachs von 27,13 Prozent.

Ausblick auf Gasaktien und ein schneller Neuzugang

In nächster Zukunft dürften Erdgasaktien in den Fokus der Anleger geraten. Beim Versorger Transgaz (TGN, 451 Lei, ISIN ROTGNTACNOR8) stehen personelle Veränderung bevor. Der neue Geschäftsführer und der kaufmännische Direktor sollen, erstmals in Jahren, wieder von einem eigenen Gremium ernannt werden und nicht, wie zuletzt, unter Zuhilfenahme externer Spezialisten. Das dürfte die Leitung des Unternehmens politisieren, die Wirtschaftlichkeit könnte Schaden nehmen. Die Aktien schlossen unverändert zur Vorwoche. Das andere Erdgasunternehmen, Romgaz (SNG, 32,5 Lei, ISIN ROSNGNACNOR3) dürfte in nächster Zukunft etwas zulegen. Die von der Vollversammlung gebilligte Dividende liegt bei 3,82 Lei je Aktie, der Dividenden-Stichtag ist der 3. Juli. Wer also bis dahin SNG-Aktien kauft, kann dann bei aktuellen Preisen mit einer knapp 12 Prozent hohen Dividende rechnen. Die aber dürfte in den kommenden Tag in den Aktienkurs eingepreist werden. Über einen Neuzugang darf sich die Bukarester Börse ab dieser Woche freuen. Der Hersteller von Induktionsheizern AAGES (AAG, 3,83 Lei ISIN ROAAGEACNOR7) ist der neueste Emittent am BVB. Statt der ursprünglich geplanten 10 Tage Zeichnungsfrist wird diese nur zwei Tage dauern. Das Unternehmen exportiert den Großteil seiner Produktion.

Devisen

Das politische Gerangel um die sozialdemokratische Regierung hat den rumänischen Leu im Vergleich zu den beiden Leitwährungen auf Talfahrt geschickt. Gegenüber dem Euro fiel der Leu auf den niedrigsten Stand der vergangenen fünf Jahre. Auf Wochensicht verlor die rumänische Währung 0,4 Prozent, die europäische Gemeinschaftswährung kratzte somit an der 4,6-Lei-Marke. Der US-Dollar verteuerte sich sogar um 0,5 Prozent und nagt an der 4,1-Lei-Schwelle. Am gestrigen Montag kostete ein Euro dem entsprechend 4,5812 Lei, ein US-Dollar 4,0999 Lei.


Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

RonFlOday, 16.10 2017, 18:02
Viagra Medication Online Kamagra Pictures Buy Cheap Kamagra Me Uk <a href=http://orderlevi.com>pharmacy prices for levitra</a> Toradol Online Without Prescription Us Canadian Pharmacies No Script

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*