Korruptionsskandal im Landwirtschaftsministerium

Antikorruptionsbehörde DNA hat Büros durchsucht

Dienstag, 05. November 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Seit Wochenende läuft die Aufdeckung mehrerer Korruptionsaffären im Landwirtschaftsministerium. Die Staatsanwälte der Antikorruptionsbehörde DNA wurden bei der Aufstellung von Beweisen durch den Rumänischen Nachrichtendienst (SRI) unterstützt.
Die Staatsanwälte haben mehrere Büros im Landwirtschaftsministerium durchsucht, ebenso bei der Agentur der Staatsdomänen (ADS) und der Gewerkschaftsföderation Agrostar.

Landwirtschaftsminister Daniel Constantin teilte mit, dass er den Vorsitzenden der ADS, Dan Lucian Ştefan Mogoş (37), abgesetzt habe, das hänge aber nicht mit der Untersuchung der DNA zusammen. Diese Maßnahme sei schon seit Ende September vorgesehen gewesen.

DNA teilte mit, dass Lucian Cuc, Chef der Direktion für Strategie und Datenverarbeitung innerhalb der ADS, unter Anklage gestellt wurde. Er habe zu Amtsmissbrauch angestiftet und dadurch materielle Vorteile erzielt. Strafrechtlich verfolgt wird auch Ştefan Nicolae, Vorsitzender der Gewerkschaftsföderation Agrostar. Diesem wird ein Erpressungsversuch vorgeworfen, wobei es sich um die Konzessionierung von Grundstücken handelt.

Andere Gesetzesübertretungen, denen DNA im Landwirtschaftsministerium nachgeht, betreffen überzogene Verträge für Dienstleistungen (Wachmannschaften) und Ankäufe. Es hat auch mehrere Denunziationen innerhalb des Ministeriums gegeben.

Kommentare zu diesem Artikel

Hanns, 05.11 2013, 23:15
@Helmut - bitte nennen Sie mir eine Person aus der "Elite" des Landes, die sauber ist? So etwas gibt es nicht in Rumänien! Das jetzt durchgegriffen wird, ist zu begrüßen - da stimme ich mit Ihnen überein.
Norbert, 05.11 2013, 22:59
Die Koruption ist tief in der rumänischen Kultur verankert. Zählen sie mal die Sparten auf,in denen nur das letzte Jahr von Koruption berichtet wurde.Und zählen sie dIe Dunkelziffer mal dazu. Dann ist dies Flächendeckent. Das ist keine Koruption.In Rumänien ist dies seit JahrhunderteN ein zum Alltag gehörendes Mittel das von allen gemacht wird. Nur jetzt wo die Welt das Schmudelkind Rumänien nicht mehr lieb hat, da hat dieses Wort in Rumänien einug gehalten.Rumänien ist wie die Mafia in Sizilien. Das war ,das ist und wird für lange lange zeit bleiben. Da können die 5 romanisierten in diesem Forum ihr Spatzengehirn noch so anstrengen.Deutschland und Europa schwetzt schon lange nicht mehr über Rumänien.Sie handeln. Nix für nix ist das Motto wenn man Rumänien hört. Und das ist richtig.
Helmut, 05.11 2013, 22:23
@Manfred...... schon wieder eine Übertreibung(nicht immer päpstlicher als der Papst sein).......nicht die Elite des Landes stellt sich so dar ,sondern Gauner, welchen das Handwerk gelegt wird.Endlich wird eben in Rumänien auch strafrechtlich durchgegriffen
Hanns, 05.11 2013, 16:13
Wem wundert das wirklich? Der Landwirtschaftsminister ist doch der verlängerte Arm des Securitate-Gauners Dan Voiculescu! Solange man diese Typen ungehindert agieren lässt wird der rumänische Staat ärmer und ärmer. Wann hört dieser Spuk endlich auf?
Manfred, 05.11 2013, 11:53
Kriminell,asozial und charakterfrei,so stellt sich die"Elite" des Landes mal wieder dar!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*