Kostspielige Ohrfeigen

Donnerstag, 12. Januar 2012

hib. Kronstadt - Eine Richterin aus Kronstadt/Braşov, welche sich am vergangenen Wochenende beim Skifahren in Bulgarien befand, wurde zur Hauptperson in einem traurig/lustigen Zwischenfall. Zusammen mit anderen Fahrgästen ärgerte sie sich nämlich, weil wegen einer Strompanne die Seilbahn, die sie benutzen wollte, nicht funktionierte.

Wie es dazu kam, dass sie in einem Wutanfall das Dienstpersonal der Seilbahn wüst beschimpfte, ist Nebensache, doch die Folge war, dass die Polizei gerufen werden musste um einzugreifen. Auch so konnte die erboste 40-Jährige nicht überzeugt werden, dass man warten müsse, bis die Panne behoben wird. Auf den Hinweis hin, dass Beschimpfungen und derbe Beleidigungen mit Geldbuße bestraft werden, ohrfeigte sie kurzerhand den ihr am nächsten stehenden Polizeibeamten, sodass dessen Nase zu bluten begann.

Bei diesem tätlichen Angriff reagierten die anderen Polizeibeamten und nahmen sie in Verwahrung. Was folgte, ähnelt weniger mit rumänischen Gerichten: in einem Schnellverfahren wurde die Richterin zu einer Geldstrafe von 500 Leva (etwa 250 Euro) verurteilt und musste sich öffentlich bei dem geohrfeigten Polizisten  entschuldigen. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*