Krapfenparty zu Letztfasching in Reschitza

Auch die erwachsenen DFBB-Mitglieder schlossen Jahreszeit der Narren ab

Samstag, 17. Februar 2018

Josefine Massak, eine der vielen Helferinnen beim Krapfenbacken, trägt unter dem Beifall des DFBB-Vizepräsidenten Cristian Paul Chioncel die Krapfen auf.
Foto: DFBB

Es geschah am Dienstag vor Aschermittwoch, am 13. Februar. Vollbesetzt war der Mehrzweckraum des Reschitzaer alten Forumssitzes in der Oituz-Straße, denn man feierte wieder Letztfasching.

Wieder standen die Faschingskrapfen im Mittelpunkt. Eifrige Angehörige der hiesigen deutschen Minderheit sorgten dafür, dass mehrere Dutzend Faschingskrapfen für diesen Nachmittag pünktlich und frisch vorbereitet wurden, die, selbstverständlich, ausgezeichnet geschmeckt haben.

Für Musik und beste Stimmung sorgten Mitglieder des „Banater Bergland“-Musikensembles. Aufgespielt haben Vincenzo Cerra und Janny Zelko, letzterer aus Bokschan. Janny Zelko sang ein Potpourri ungarischer Banater Volkslieder und Vincenzo Cerra mehrere deutsche und italienische Schlager. Nicht zuletzt ist die Darbietung des „Franz Stürmer“-Chors unter der Leitung von Elena Cozâltea erwähnenswert. Durch das Programm führte der stellvertretende Vorsitzende des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen, Dr. Ing. Christian Paul Chioncel.

Alles in allem war es ein Fest, an das man bis nach Ostern denken wird. Danke allen, die dafür gesorgt haben, dass die Krapfenparty für die Anwesenden zu einem Ereignis geworden ist.

Erwin Josef Ţigla

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*