Krebskrankheit im Vormarsch in Rumänien

Mittwoch, 05. Februar 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Anlässlich des Internationalen Tages des Kampfes gegen Krebs am 3. Februar gab die Internationale Agentur für Krebsforschung GLOBOCAN ihren Bericht 2012  bekannt: Demnach erscheinen in Rumänien jährlich 78.000 neue Krebsfälle, 4000 mehr als 2008. Am häufigsten sind Lungen-, Darm-, Brust-, Prostata- und Gebärmutterhalskrebs. 2012 gab es unter den 10.370.000 Männern 43.100 neue Fälle, unter den 11.017.000 Frauen hingegen nur 35.600. Damit liegt das Risiko, vor dem 75 Lebensjahr an Krebs zu erkranken, für Männer bei 28 Prozent, für Frauen bei 19,1 Prozent. 50.000 Menschen sterben jährlich an Krebs.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 08.02 2014, 00:55
Wenn mir der Moderator mitteilen würde,warum er meinen Beitrag nicht freigegeben hat,wäre ich dankbar darüber.
Hanns, 05.02 2014, 14:48
Dieser Bericht und jener über die steigende Kinderarmut sind erschreckend! Hier wird nicht über irgend ein Entwicklungsland in der dritten Welt berichtet - nein, es handelt sich um ein Land in Europa und noch dazu um einen Mitgliedstaat der Europäischen Union. Herr Ponta warum tun sie nichts dagegen? Das wäre viel wichtiger wie alles andere! Aber sie und ihre Genossen kümmern sich lieber um ihr eigenes Wohl.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*