Kreisrat renoviert Kinderheime

Mittwoch, 19. August 2015

Hermannstadt – Die Generaldirektion für Sozialen Beistand und Kinderschutz des Hermannstädter Kreisrates lässt im Rahmen des Operationellen Programms 2007-2013, Prioritäre Achse 3 „Verbesserung der sozialen Infrastruktur“ Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an ihren untergeordneten Einrichtungen durchführen. Renoviert werden dabei das Hermannstädter Kinderheim „Gulliver“ in der Hegel-Straße und das Heim für Kinder mit Behinderungen in Rothenturm/Turnu Roşu, die Arbeiten sollen bis Jahresende andauern. „Die soziale Assistenz ist eine der Prioritäten des Hermannstädter Kreisrates. Zu Jahresende werden die beiden Zentren über moderne und großzügige Räumlichkeiten, ausgestattete Küchen und reine Bäder verfügen.“ so Ioan Cindrea, der Vorsitzende des Kreisrates.

Die Renovierung des Kinderheimes „Gulliver“ begann Anfang des Jahres, der Gesamtwert der hier durchgeführten Arbeiten nähert sich der 4-Millionen-Lei-Grenze. An den Kosten hat sich der Kreisrat bisher mit rund 65.000 Lei beteiligt. Die laufenden Sanierungsmaßnahmen umfassen die Neueinrichtung der vorhandenen Räumlichkeiten und den Bau eines neuen Flügels. Nach der Beendigung der Arbeiten wird das Kinderheim über zwei Gebäude mit sieben Modulen zur Unterbringung der Kinder sowie über Verwaltungsräume für das Personal verfügen. Jedes Modul wird über je drei Schlafräume, einen Klassenraum, einen Speisesaal und Sanitäranlagen verfügen. Weitere Räume umfassen eine Küche, einen Wasch- und einen Clubraum, ein Archiv, Büros und Umkleiden.

Das Heim für Kinder mit Behinderungen in Rothenturm wird desgleichen Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen unterzogen. An den Gesamtkosten, die sich auch hier auf rund 4 Millionen Lei belaufen, trägt der Kreisrat mit rund 60.000 Lei bei. Nach der Beendigung der Arbeiten werden 14 Wohnungen für 50 Kinder entstehen, welche über einen Schlafraum für zwei bis vier Kinder, ein Wohnzimmer und ein Bad verfügen werden. Bis Jahresende werden hier auch weitere Räumlichkeiten wie eine eigene Küche, ein Ärztezimmer, ein Saal für Kinetotherapie und ein Speisesaal entstehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*