Kreisrat sammelt Unterschriften

Abfallmanagementplan verursacht Mehrkosten von 1,7 Millionen Euro

Dienstag, 22. August 2017

Hermannstadt – Das Abfallmanagementprojekt für den Kreis Hermannstadt/Sibiu verursacht dem Kreisrat Kopfzerbrechen, noch bevor es richtig losgeht. Nun haben die Kreisverwaltung und der Verein für Innergemeinschaftliche Entwicklung Eco Sibiu (ADI Eco) eine Unterschriftenkampagne gestartet, mit der eine Anfrage an das Umweltministerium unterstützt wird. Der Kreis Hermannstadt wünscht seine Abfälle vor Ort behandeln zu dürfen und will sie nicht in den benachbarten Kreis Alba, nach Unterhahnenberg/Galda de Jos, zur Behandlung verbringen. In seiner ersten Fassung des Nationalen Abfallmanagementplans sieht das Umweltministerium vor, dass die jährlich rund 60.000 Tonnen Abfall im Kreis Hermannstadt erst in die rund 95 Kilometer entfernte Behandlungsanlage in Unterhahnenberg gefahren werden müssen, wonach der verbliebene Restmüll auf der Mülldeponie in Großau/Cristian bei Hermannstadt enden soll. Der Kreisrat und ADI Eco haben diese Vorgehensweise bereits moniert und darauf hingewiesen, dass dieser Plan jährliche Mehrkosten von rund 1,7 Millionen Euro verursachen würde, welche im Endeffekt die Hermannstädter tragen müssten.

Am Freitag unterzeichnete die Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean die Petition und lädt die Hermannstädter nun ein, auch ihre Stimmen für diesen Zweck abzugeben. Der Abfallmanagementplan kann bis Oktober noch abgeändert werden, bevor er Ende des Jahres durch Regierungsbeschluss angenommen wird. „Um das Umweltministerium zu überzeugen, von dieser Bestimmung abzusehen, wende ich mich an alle Hermannstädter, weil es ein Problem ist, welches uns alle angeht, unabhängig von unserer politischen Zugehörigkeit. Ich lade auch unsere Kollegen von der PSD ein, die Teil der Regierungsallianz sind, die Eingabe zu unterzeichnen und zu unterstützen, sodass diese Mehrkosten zu Lasten der Bevölkerung des Kreises und die negativen Folgen für die Umwelt vermieden werden können“, so die Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean. Die Petition kann bei der Internetadresse campaniamea.de-clic.ro/petitions/sibienii-cer-ministerului-mediului-sa-isi-poata-trata-deseurile-la-ei-in-judet unterzeichnet werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*