Kreisratschef von Neamţ unter Korruptionsverdacht

Ionel Arsene in Bestechungsaffäre: 100.000 Euro

Samstag, 20. Januar 2018

Bukarest (ADZ) - Der amtierende Kreisratschef von Neamţ, Ionel Arsene, ist am Donnerstag von Staatsanwälten der DNA Bacău festgenommen worden – der einflussreiche PSD-Lokalpolitiker steht im Verdacht der Einflussnahme und Bestechung.

Konkret werfen die Korruptionsjäger Arsene vor, 2013 als damaliger Parlamentarier und Chef des PSD-Verbands Neamţ 100.000 Euro kassiert zu haben, um im Gegenzug seinen Einfluss auf die Leitung der Integritätsbehörde ANI geltend zu machen, damit letztere dem Bestecher, der inzwischen als Zeuge in der Causa auftritt und zu dem Zeitpunkt ein Leitungsamt in der Lokalverwaltung anstrebte, einen Persilschein in puncto Integrität und Amtsunvereinbarkeiten ausstellt. Die 100.000 Euro nahm Arsene pikanterweise auf der Toilette eines Bukarester Restaurants entgegen.

Der 45-jährige Sozialdemokrat, der als Vertrauter seines Parteichefs Liviu Dragnea gilt, sollte am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden, da die DNA für ihn U-Haft beantragt hat. Arsene hatte schon 2014 für jede Menge Schlagzeilen gesorgt, als die Lokalpresse Aufnahmen mit ihm und einer minderjährigen Sexgespielin veröffentlichte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*