Kreml-Chef droht Rumänien: „Im Fadenkreuz Russlands“

Außenministerium: Putin ignoriert die Realität

Dienstag, 31. Mai 2016

Bukarest (ADZ) - Bei einem Besuch in Griechenland hat der russische Präsident Wladimir Putin die Inbetriebnahme des US-Raketenschutzschirms im südrumänischen Deveselu sowie dessen geplante Ausweitung auf Polen harsch gerügt und Rumänien und Polen davor gewarnt, „ins Fadenkreuz“ seines Landes zu geraten. Russland werde durch den Schutzschirm gezwungen, Schritte zu ergreifen, „die unsere Sicherheit garantieren“, so der Kreml-Chef, der keinerlei Angaben zu den geplanten Gegenmaßnahmen machte. Er höre immerzu, dass das US-Raketenabwehrsystem keine Bedrohung für sein Land sei – „natürlich ist das eine Bedrohung für uns. Es kann leicht angepasst werden, um aggressive Fähigkeiten zu entfalten“, so Putin, demzufolge Russland jedoch „nichts tun wird, bis wir Raketen in Gebieten sehen, die an unsere grenzen.“ Das rumänische Außenministerium stellte daraufhin klar, dass der Standpunkt des russischen Präsidenten hinsichtlich des Schutzschirms „die Realität, die Rumänien und seine Verbündeten nur allzu oft erläutert haben, völlig ignoriert“ und sehr leicht als „Bedrohung gegen die regionale Sicherheit“ aufgefasst werden kann. Ähnliches verlautete das polnische Auswärtige Amt: Das Raketenabwehrsystem habe keinen Bezug auf die Sicherheit Russlands, sondern ziele auf die Verteidigung Europas vor Raketenangriffen aus dem Nahen Osten ab.

Kommentare zu diesem Artikel

einBayer, 31.05 2016, 15:24
@Kritiker, das sehe ich genauso wie Sie. deshalb der hinweis auf Nato überflüssig falls es eine gemeinsame Armee in Europa geben würde.
Aber in Brüssel ist es ja wichtiger den Krümmungswinkel für Bananen festzulegen ...

Nebenbei würden sich alle EU Staaten dadurch eine Unmenge an Geld sparen.

Das die Russen durch den "Abwehrschirm" nicht begeistert ist kann man nachvollziehen. Das wäre bei den USA auch nicht anders, ich erinnere nur an die Kuba Kriese ...

Beste Grüße aus München
Peter, 31.05 2016, 13:16
@Kritiker:Angst vor Putin! Man sieht in der Ukraine wie der Machtbereich gesichert wird.

Die aggressive Außenpolitik der USA und das planlose Handeln der EU drängen Rumänien in diese Situation. Hier geht’s nur um die Sicherung und Vergrößerung der Machtbereiche.
Wenn Donald Tramp als US-Präsident gewählt wird, dann sind wir wieder mitten im kalten Krieg.
Im Moment ist nur die Tür geöffnet um ca. 40 zurück, in die Zeit der Düsternis, zu gehen.
Ob wir diesen Schritt gehen wird die Zukunft zeigen, verhindern werden wir es nicht können.
einBayer, 31.05 2016, 13:14
Würde Europa wirklich ernsthaft gelebt werden gäbe es schon lange eine europäische Armee aller Mitgliedsstaaten.
In dessen Zuge bräuchten wir in Europa keine NATO und auch keine Bevormundung und Einflussnahme von den USA und anderen Kriegstreibern.
Kritiker, 31.05 2016, 12:48
Das war zu erwarten! Warum sich Rumänien so an die NATO klammert ist mir unverständlich.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*