Kritik an Premier Victor Ponta und an der Regierung

Präsident Johannis zu aktuellen politischen Aspekten

Dienstag, 12. Mai 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Bei seiner Rückkehr aus Polen hat sich Präsident Klaus Johannis auf dem Flughafen „Henri Coandă“ u. a. zu drei aktuellen Aspekten der rumänischen Politik geäußert.  Unzufrieden zeigte sich Johannis damit, dass Premier Victor Ponta seinen kürzlichen Arabien-Besuch gemacht hat, ohne dass die Sache vorher abgesprochen wurde. Ponta sei nach eigenem Gutdünken in diese Länder gefahren. Er habe ihm zwar nachher erzählt, was für „sensationelle Gespräche“ er geführt habe, es sei aber ungewöhnlich, die Außenpolitik so zu verstehen.

Über die Einführung der Gesundheitskarte äußerte Johannis, dass die Regierung die Durchführung dieses Programms schlecht vorbereitet habe. Tausende Menschen würden tagelang Schlange stehen, es sei ein „politischer Skandal“. Selbstverständlich werde er die Angelegenheit mit dem Premier besprechen.

Sehr rasch kam eine Reaktion seitens der PSD: Der Präsident sei von jenen in die Irre geführt worden, die im Gesundheitswesen weiter stehlen wollen, was ihnen durch die Einführung der Gesundheitskarte erschwert wird. Die PSD sei nach wie vor an korrekten institutionellen Beziehungen zur Präsidentschaft interessiert.
Zum geplanten Entwurf einer Änderung des Strafgesetzes und des Verfahrensrechts durch einige PSD-Parlamentarier meinte Johannis, diese Vorschläge seien „unangebracht“.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 13.05 2015, 20:52
Tourist,es gibt nicht wenige Rumänen,welche mittlerweile(aus Gewohnheit) freiwillig ein Trinkgeld geben.Nimmt es der Arzt nicht an,denken sie,das sie unheilbar krank sindDas ist für Sie und mich nicht nachvollziehbar,aber es ist so.Das die Ärztegehälter ein Witz sind,ist indiskutabel,ebenso die Konsequenz der Auswanderung des medizinischen Personals.
Tourist, 13.05 2015, 12:19
solange im Gesundheitswesen Gehälter bezahlt werden, die einfach nur ein Witz sind, wird man die Korruption niemals beenden können, egal mit welchen Mitteln. Ein Arzt, der für 300 Euro im Monat Spitzenmedizin praktiziert und nie ein Couvert annimmt, den gibt es nicht.
Ottmar, 13.05 2015, 10:35
Sraffa der Polit Kommunist und Lügner wie er leibt und lebt. Sraffa will wieder mit unlauteren Mitteln argumentieren. Nur Kommunisten sind so : Sraffa : Was ist gegen IT Perfektion in einem Land einzuwenden. Nur Arschlö...er und Kommunisten die nur lügen (Sraffa) und stehlen(Ponta) haben keine Ahnung von einer IT-Infrastruktur weil man als Dieb und Lügner keine Ahnung von der Sache hat, sondern nur Ahnung wie kann ich andere betrügen... Sraffa sorry, jetzt bin ich wieder auf deine Lügen und Provokation reingefallen. Aber ich habe mich ja nur mit einem Arschl..ch ausgetauscht. Soviel zu fake
Sraffa, 13.05 2015, 02:00
Das letzte Statement statement dieses "Ottmar"(?) scheint doch wohl ein "fake" zu sein, oder ?
Ottmar, 12.05 2015, 10:31
Was heißt der Präsident sei in die Irre geführt worden. Natürlich ist eine Gesundheitskarte ein gutes Instrument zur Verhinderung von Unterschleif. Die Validierung einer Karte kann man aber professioneller machen als das die jetzige Regierung exekutiert. Das ist wieder ein perfektes Beispiel der Intelligenz von rumänischen Informatik-Ingenieuren und deren Ausbildung an den rumänischen Universitäten. Da muss man vielleicht sogar Pontas Ethikkommission zustimmen, wenn diese behauptet, alle Rumänen die akademisch arbeiten klauen bei ihrer akademischen Arbeit. Das Resultat sieht man dann in einem nicht funktionierendem IT-System a la Ponta. Dr. Ponta IT gehört auch zu funktionierenden Infrastruktur eines Landes, aber das kann man als Akademiker der nur klaut nicht erkennen. Zur Info in Deutschland braucht es für solch eine Einführung eines IT-System nur DV-Kaufleute. Das Ist ein Dualer Beruf und was diese Herren designen und entwickeln funktioniert nachher auch.
Sraffa, 12.05 2015, 02:35
Endlich beginnt man eine Auseinandersetzung über Inhaltliches !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*