Kronstädter ökumenische Gebetswoche

Sie findet zwischen dem 18. und dem 25. Januar statt

Mittwoch, 15. Januar 2014

An der gemeinsamen Pressekonferenz anlässlich der ökumenischen Gebetswoche 2014 beteiligten sich Pfarrer aller sieben in Kronstadt vertretenen christlichen Konfessionen.
Foto: Ralf Sudrigian

Kronstadt - Kronstadt/Braşov ist mit seinen sieben historischen christlichen Kirchen unterschiedlicher Konfessionen in denen in drei Sprachen gebetet wird (rumänisch, deutsch, ungarisch) in Rumänien ein Vorreiter im Bereich Ökumene. Dies unterstrichen die geistlichen Vertreter der verschiedenen Konfessionen bei der Pressekonferenz, die in dem ungarisch-lutherischen Pfarrhaus am Montag abgehalten wurde. Die Gebetswoche, die am kommenden Samstag beginnt, steht diesmal unter dem Motto „Ist denn Christus zerteilt?“ (1 Kor 1, 1-17). Sie sei eine willkommene Gelegenheit zu gemeinsamem Gebet, zu gegenseitigem Kennenlernen der kirchlichen Traditionen, zum Bekenntnis zu den christlichen Werten. Was echt christlich sei, vereine uns, und eher weltliche Details stehen für eine Trennung, meinte Stadtpfarrer Christian Plajer. Die vollen Kirchen, der Erfolg dieser Initiative beweise den Wunsch nach Einheit, nach Frieden und christlicher Liebe, hieß es auf der Pressekonferenz. Die Stadt habe nur zu gewinnen dank dieser religiösen Vielfalt und könne auch auf dieser Ebene zu Recht für den Titel einer europäischen Kulturstadt kandidieren.

Die ökumenische Gebetswoche findet nach folgendem Programm statt: Samstag, 18. Januar: orthodoxe Kirche „Sankt Petrus und Paulus“ (Aurel-Vlaicu-Str. 74) – Prediger: Christian Plajer, evangelischer Stadtpfarrer; Sonntag, 19. Januar: reformierte Kirche (Moldovei-Str. 2) – Szasz Ferenc, unitarischer Pfarrer; Montag, 20. Januar: evangelische Kirche (ungarisch) Iuliu-Maniu-Str. 2 – Csibi Jozsef, römisch-katholischer Priester; Dienstag, 21. Januar: römisch-katholische Kirche Blumenau (Zizinului 7) – Koszta Istvan, evangelisch-lutherischer Pfarrer; Mittwoch, 22.Januar: Martinsberger Kirche – Emil Moldoveanu, griechisch-katholischer Pfarrer; Donnerstag, 23. Januar: orthodoxe Kirche Hl. Parascheva (Baiulescu-Str. 16) – Gebetsstunde mit Taizee-Liedern, Gebete der Gläubigen; Freitag, 24. Januar: unitarische Kirche (Victor-Babeş-Str. 1) – Emil Nemes, reformierter Pfarrer; Samstag, 25. Januar: griechisch-katholische Kirche „Hl. Petrus“ (Zizinului 24 A) – George Dacian Zuba, orthodoxer Pfarrer. Alle Gottesdienste beginnen um 18 Uhr.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*