„Kronstädter Zeitung“ in der „Casina Română“

Sonntag, 04. November 2012

hib. Kronstadt - Ein älteres Projekt der Liberalen aus Kronstadt/Braşov ist endlich umgesetzt worden: Die Neueröffnung der 1835 gegründeten „Casina Română“ unter dem Namen „Casina liberală“. Bei der Neueröffnung, in einem Lokal in der Hintergasse/str. A. I. Cuza, wurde kurz die Geschichte dieser Handels- und Kulturvereinigung erwähnt, in welcher zeitweilig einige der an der Revolution von 1848 beteiligten Persönlichkeiten Mitglieder waren. Entstanden war die „Casina“ nach dem Beispiel Wiener Lokale, die sich „Kasino“ nannten, doch nichts mit einem Spielcasino gemeinsam hatten.

Die Verbindung stellte der Kronstädter Sprachforscher und Schriftsteller Sextil Puşcariu her, der in seinem Band über Kronstadt das bunte Gemisch von rumänischen, griechischen und armenischen Kaufleuten, welche sich da trafen, beschreibt.  Anekdotisch oder nicht, hier soll irgendwann auch die „Kronstädter Zeitung“ für die Kunden vorgelesen und übersetzt worden sein. Zu diesen zählten – zumindest zeitweilig – auch Christian Tell, Ion Heliade Rădulescu, Gheorghe Magheru und Vasile Alecsandri.  

Nicht um die Tageszeitungen zu lesen sondern um Gastrednern zuzuhören, beabsichtigen sich die Kronstädter Liberalen fortan in ihrem Klub zu treffen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*