Kühne Erweiterungspläne

Temeswarer Stadtspital: Sechs neue Stockwerke, 600 Plätze-Parkhaus

Dienstag, 23. Oktober 2018

Temeswar (ADZ) – Vor einem Vierteljahrhundert hatte das Gesundheitsministerium in Bukarest mit dem Bau eines neuen Städtischen Krankenhauses für Temeswar begonnen, seit etwa 1997/1998 aus Geldmangel die Arbeiten eingestellt wurden, verfällt das unfertige Gebäude an der Torontaler Straße/Calea Torontalului, ohne dass das Ministerium, die Stadtverwaltung oder der Kreisrat je ernsthaft die Fortsetzung der Arbeiten und die Fertigstellung des dringend notwendigen Gebäudes in Erwägung gezogen gehabt hätten. Der Anfang der 1990er Jahre erstellte Entwurf würde sowieso nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprechen, also könne man darauf verzichten, hieß es zuletzt.
Nun will der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu das als „Clinicile Noi“ bekannte Hauptgebäude des Munizipalkrankenhauses in der Innenstadt um einen sechs Stockwerke hohen Anbau erweitern. Ein 600 Plätze umfassendes unterirdisches Parkhaus soll nicht nur das Krankenhaus, sondern auch den nordwestlichen Teil der Innenstadt bedienen. Man werde dafür die Gebäude abreißen, die vor 1989 zwischen dem Hauptgebäude des Spitals und dem Botanischen Garten gebaut wurden und als Garagen und Lagerräume dienen. Bürgermeister Robu will mit diesem Projekt nicht nur das Raummangel-Problem des Städtischen Krankenhauses lösen, sondern am Rande der Innenstadt endlich auch genügend Parkraum schaffen. Darüber hinaus soll die Hauptfassade des Spitals, einer früheren österreichisch-ungarischen militärischen Lehranstalt, wieder hergestellt werden. Nachdem dort in der Zwischenkriegszeit eine Schule für Artillerie-Offiziere der rumänischen Armee untergebracht war, widmeten die sozialistischen Stadtväter das Gebäude zu einem Krankenhaus um und entfernten den prächtigen Schmuck der Hauptfassade, die in einem tristen Grau gestaltet wurde. Nicolae Robu rechnet damit, dass die Bauarbeiten 2019 beginnen könnten. Nun sollen die Machbarkeitsstudien fertiggestellt und die konkreten Entwürfe erstellt werden.
Dem Temeswarer Stadtrat wurde bereits Ende vergangener Woche ein Flächennutzungsplan vorgestellt, der unter anderem die Errichtung des unterirdischen Parkhauses auf dem Areal des botanischen Gartens vorsieht, doch den genehmigenden Beschluss konnten die Ratsherren nicht fassen, da vorher ein Streit zwischen den Abgeordneten der PSD und Bürgermeister Robu entbrannt war und zwei Sozialdemokraten die Sitzung verlassen hatten.
Am 24. Oktober soll der Stadtrat erneut über alle abgewiesenen Beschlussvorlagen abstimmen, darunter auch über den Flächennutzungsplan für das zu erweiternde Munizipalkrankenhaus.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*