Kultur im Herbst

Festivals aus ganz Rumänien bauen auf Volontäre

Sonntag, 30. September 2018

Astra Film Junior bringt Kinderfilme vor das junge Publikum. Foto: Astra Film Festival

Perform(d)ance, Tage des zeitgenössischen Tanzes in Kronstadt Foto: Deutsches Kulturzentrum Kronstadt

Theatervorführung im Rahmen des Internationalen Theaterfestivals für junges Publikum in Jassy Foto: FITPTI

Der lange Sommer mit seinen Festivals ist verstrichen und schon klopfen neue Ereignisse an die Tür. Das Angebot ist reich und erstreckt sich über mehrere Bereiche, von zeitgenössischer Kunst, über Film und Theater bis hin zu Tanz. Bei all diesen Events sind jugendliche Volontäre zu sehen, die in die Welt der Kunst und der Veranstaltungen eingeführt werden. Dabei ist jeder Volontär für etwas zuständig, beispielsweise für Fotografie, Organisieren, Gästebetreuung, Flyer austeilen, Eintrittskarten überprüfen, usw. Für viele Volontäre ist diese Erfahrung eine schöne Zeit, die sie genießen, in der sie neue Freunde gewinnen, aber auch vieles lernen. Hier sind einige Kulturevents, insbesondere Filmfestivals aus Rumänien, wo Jugendliche in den kommenden Monaten dabei sein können.

Malerei, Videoinstallation, Performance

Die kommende Großveranstaltung findet schon am nächsten Freitag, den 5. Oktober, statt. Es geht um ein Ereignis, das vor zwölf Jahren in Bukarest ins Leben gerufen wurde und mittlerweile in zahlreichen Städten Rumäniens abgehalten wird. Die „Lange Nacht der Galerien“ hält die Liebhaber zeitgenössischer Kultur in der Nacht vom 5. zum 6. Oktober wach. In Arad, Bukarest, Craiova, Miercurea Ciuc, Gheorgheni, Kronstadt, Hermannstadt/Sibiu, Klausenburg/Cluj-Napoca, Jassy/Iași, Petrila, Neumarkt/Târgu Mureș, Sankt Georgen/Sfântu Gheorghe, Temeswar/Timișoara und Reschitza können sie über 150 Galerien, alternative Räume, kreative Hubs und Kulturinstitute besichtigen. Auch gibt es die Gelegenheit, mit jungen Künstlern ins Gespräch zu kommen, über ihre Werke und Anschauungen zu sprechen.

Großartigerweise findet die „Lange Nacht der Galerien“ jedes Jahr in mehreren Städten statt, so heuer zum ersten Mal in Miercurea Ciuc. Die Teilnahme der einzigen Galerie an diesem Projekt ist lobenswert, genauso wie die Öffnung der drei Galerien und Kunsträume in Petrila. 25 Kronstädter und über 70 Bukarester Kunstgalerien, Kulturinstitute, kreative Hubs, aber auch alternative Räume und Künstlerateliers erwarten Kunstliebhaber am 5. Oktober.

Filme aus Cannes

Ebenfalls in mehreren Städten des Landes findet das vom rumänischen Regisseur Cristian Mungiu ins Leben gerufene Internationale Filmfestival „Les Films de Cannes“ statt. Zwischen dem 19. und dem 28. Oktober werden einige der Gewinnerfilme bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes, einem der weltweit bedeutendsten Filmfestivals, wo jährlich die besten Filme weltweit gezeigt und prämiert werden, in Bukarest ausgestrahlt. Der belgische Film „Girl“, Gewinner mehrerer Auszeichnungen in Cannes, erzählt Laras Geschichte, die davon träumt, Berufsballerina zu werden. In die Hauptrolle schlüpfte der 15-jährige Victor Polsner, der für seinen Auftritt ausgezeichnet wurde. „Girl“ ist Belgiens Nominierung für den Oskar.

Auch „Border“ ist für den Oskar nominiert, allerdings seitens Schweden. Ali Abbasis Film handelt von einer Grenzpolizistin, die für ihre Spürnase geachtet wird. Der Streifen wurde von den Kritikern als spannende Melange zwischen romantischem Film mit sozialem Realismus, Horror, Fantasy und Film Noir bezeichnet.
„Les Films de Cannes“ wird im Oktober und November unter anderen auch in Jassy/ Iași, Klausenburg, Kronstadt, Arad und Suceava stattfinden.

Blick auf die Realität

Der Monat Oktober ist seit 25 Jahren dem Dokumentarfilm gewidmet. Das internationale „Astra Film Festival“, eines der bedeutendsten Dokumentarfilm-Festivals Südosteuropas, das zwischen dem 15. und dem 21. Oktober in Hermannstadt/ Sibiu stattfindet, ist ein Muss für jeden, der an Non-Fiction-Filmen Interesse zeigt. Denn hier sind nicht nur die besten und neusten Geschichten über wahre Menschen und Geschehen zu sehen, es gibt auch tolle Diskussionen mit den Filmemachern und spannendes Nebenprogramm. Allerdings sollte man sich vorzeitig Karten besorgen, falls man keinen Volontär-Pass besitzt.

Dokumentarfilme, aber auch Experimentalfilm und hybride Formen sind in Arad zu sehen, und zwar bei der fünften Auflage des „FARAD“ Film Festivals, das vom 3. bis zum 7. Oktober stattfindet. Dieses landesweit originelle Filmfestival untersucht unterschiedliche Formen des Kinematographen, die benutzt werden, um die Realität auszudrücken. Dabei hat das Publikum heuer die Gelegenheit, Filme zum Thema „Leib/Seele“ zu sehen, die auf wichtigen Festivals der Welt preisgekrönt wurden.

Kurz- und Gruselfilme

Wer eher auf Gruselfilme steht, sollte die Zinnenstadt vom 17. zum 21. Oktober besuchen, denn hier findet das Internationale „Dracula Film Festival“ statt, das jedes Jahr mit seinen Horror- und Fantasy-Leinwandgeschichten, sowie mit Thrillern tausende Zuschauer anlockt. Im Rahmen des Festivals gibt es einen Workshop für Jugendliche, wo sie, im Großen, lernen, einen Film zu drehen und zu schneiden.

Für wen Hermannstadt oder Kronstadt zu weit weg sind, der könnte sich in Temeswar beim Internationalen Kurzfilmfestival „Timishort“, vom 3. zum 7. Oktober, rumänische sowie ausländische Autorenfilme ansehen. Die Präsentation des Eröffnungsfilms „Das Jahr des Affen“ klingt sehr spannend: die beiden Hauptdarsteller dieser schwarzen Komödie sind ein armer Wächter aus dem Zoo in Skopje (Mazedonien) namens Tsobe und der Schimpanse Coco, der im Skopijer Zoo lebt. Die einfache Geschichte verkompliziert sich, als Coco flieht. Im Rahmen des Festivals gibt es unter den Sektionen auch eine für Kinder, „Timikids“, wo Zeichentrickfilme ausgestrahlt werden. 


Kunstwerke von Jugendlichen oder für Jugendliche

Studenten haben die Chance, ihre eigenen Film-Produktionen bei den beiden Internationalen Studentenfilm-Festivals „Cinema-iubit“ und „HyperFest“ in Bukarest zu zeigen. „Cinemaiubit“ findet erst im Winter statt, aber „Hyperfest“ ist für die Zeitspanne 27. - 31. Oktober geplant. Da sind über 115 Studentenfilme aus 25 Ländern zu sehen.

„Excelsior Teen-Fest“ ist ein Theaterfestival, das Jugendlichen gewidmet und noch bis zum 7. Oktober in Bukarest mitzuerleben ist. Die Stücke werden nicht nur in klassischen Theatersälen vorgeführt, sondern auch in mehreren Bukarester Schulen, wobei Radu Apostols „Erinnerungen aus der Schulära“ (Replik) im zweisprachigen Lyzeum „Miguel de Cervantes“ in rumänischer und spanischer Sprache vorgeführt wird. Außer Theaterstücken in- und ausländischer Theatergruppen sind auch Workshops und zusätzliche Ereignisse angesagt.

Junges Publikum wird auch in Jassy erwartet, beim FITPTI 2018, dem Internationalen Theaterfestival für junges Publikum. Auf mehreren Bühnen der Stadt werden vom 4. bis zum 11. Oktober zahlreiche Theaterstücke aus Rumänien wie auch aus anderen Ländern zum Thema „Anders” gespielt. Zu einem ganz besonderen Ereignis, wo Marionetten auf Wasser auftreten, wird eingeladen.

 

-----------

 

Alle Festivals haben das Programm und weitere Informationen auf ihren Homepages und Facebookseiten veröffentlicht.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*