Kultur macht das Leben bunt

Vielfältiges Programm der Sathmarer Deutschen Kulturtage

Freitag, 06. Juni 2014

Trachtenschau im Stadtzentrum

Teilnehmer des Blasmusikworkshops bei der Präsentation

Die Töpferscheibe war eine Attraktion des Kinderfestes.

Die Ausstellung über die Sathmarer Schwaben war gut besucht.

Beatrice Ungar und Virgil Enătescu bei der Buchpräsentation

Sathmar -Konzerte, Ausstellungen, Workshops für Kinder und Jugendliche sowie Theatervorstellungen und eine Buchpräsentation beinhaltete vergangenes Wochenende das Programm der diesjährigen Deutschen Kulturtage in Sathmar/Satu Mare.

Die festliche Eröffnung der Veranstaltungsreihe fand am Freitagabend in Beisein von vielen Gästen, darunter Carol König, Direktor im Kulturministerium und Ovidiu Ganţ, Parlamentarier seitens des DFDR,  in der Philharmonie Dinu Lipatti statt. Begrüßt wurden die Anwesenden von Johann Forstenheizler, Vorsitzender des Regionalforums Nordsiebenbürgen. „Das Motto der diesjährigen Kulturtage ‘Kultur macht bunt’ zeigt den Beitrag, den die deutsche Gemeinschaft zum kulturellen Leben in Sathmar leistet. Sie kommuniziert durch Sprache, Literatur, Tanz. Dank ihres Engagements können alle an ihrer kulturellen Vielfalt teilhaben“, sagte Andrea Nadine Stohr, Leiterin des Presse- und Protokollreferats der deutschen Botschaft in Bukarest.

Zu den zum 14. Mal veranstalteten Deutschen Kulturtagen gratulierte auch Paul Jürgen Porr, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, und wünschte allen erlebnisreiche Tage mit vielen kulturellen Höhepunkten. Dorel Coica, Bürgermeister der Stadt Sathmar, beglückwünschte die Sathmarer Schwaben für ihre kulturelle Vielfalt.

Eröffnet wurden die Veranstaltungen mit dem Konzert des Maestoso Jugendchors aus Trestenburg/Tăşnad, geleitet von Maria Schmidt, und dem Trio Consonantia der Philharmonie Dinu Lipatti, unter der Leitung von Rudolf Fátyol, Direktor der Philharmonie. Anschließend stellte Daniela Bălu, stellvertretende Direktorin des Kreismuseums Sathmar, die Ausstellung „Geschichte, Kultur und Traditionen der Sathmarer Schwaben“ im Foyer der Philharmonie vor.

Am Samstagvormittag gehörte der Kulturtreffpunkt im Rahmen des Kinderfestes den Kindergarten- und Grundschulkindern. In den von der Deutschen Jugendorganisation Sathmar „Gemeinsam“ organisierten Workshops wie Theater, Kochen, Clownerie, Malen, Blasmusik und Keramik konnten die Kinder ihre Kreativität entfalten. Eine Attraktion war die Töpferscheibe beim Keramikworkshop, wobei  die Kinder verschiedene Gegenstände aus Ton anfertigen konnten.

Es gab auch einen Spielwettbewerb, bei dem die Kleinen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnten. Die Ergebnisse der Workshops sowie einiger Workshops, die für Jugendliche im Vorfeld der Kulturtage veranstaltet wurden, wie Radio, Sprachanimation, Malen und Comic, wurden anschließend an das Kinderfest im Wendelin Fuhrmann-Saal des Kulturtreffpunkts gezeigt. Die Zuschauer sahen anschließend die Volkstänze der Kindergartengruppe der deutschen Abteilung des Hám-János-Kindergartens, unter der Leitung von Andrea Merker. Die Präsentation endete mit der Theatervorstellung der Schülerinnen und Schüler des Johann-Ettinger-Lyzeums. „Urban Dschungel“ hieß das kurze Theaterstück, das die Jugendlichen, geleitet von Silvia Török, Schauspielerin des Deutschen Staatstheaters Temeswar und gewesene Schülerin des Ettinger-Lyzeums, einstudiert haben.

Am Samstagnachmittag boten die Blaskapelle „Kalmander Harmony“, die Volkstanzgruppen des Johann-Ettinger- Lyzeums, der DJS „Gemeinsam“ und des DFDR Sathmar sowie das Musikensemble Carmina Renascentia aus Großkarol/Carei und der Schwäbische Männerchor ein einstündiges Programm auf der Bühne der Stadttage, die ebenfalls vergangenes Wochenende in Sathmar veranstaltet wurden.

Am Sonntagvormittag zelebrierte Michael Orbán, Pfarrer der deutschen Gemeinde der Kalvarienkirche, den Festgottesdienst. Anschließend fanden eine Trachtenschau und ein kurzes Konzert der Blaskapellen aus Bildegg und Thurterebesch im alten Zentrum statt. Im Wendelin-Fuhrmann-Saal des Kulturtreffpunkts wurden alle Interessenten zur Eröffnung der Ausstellungen „Wir wollen freie Menschen sein! Der DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953“ und „Barrieren“ des Ettinger-Lyzeums im Rahmen des Sonntagskaffees erwartet. Ein interessanter Programmpunkt der Deutschen Kulturtage in Sathmar war die Buchpräsentation von Virgil Enătescu, die von Beatrice Ungar, Chefredakteurin der Hermmannstädter Zeitung, im Kulturhaus der Gewerkschaften moderiert wurde. Unter dem Titel „Spätes Debüt“ veröffentlichte der Arzt Virgil Enătescu Geschichten aus der Zeit des Kommunismus, die, wie er während der Präsentation schilderte, aus dem realen Leben inspiriert wurden. Im Rahmen der Kulturtage wurde dem Publikum die von Beatrice Ungar übersetzte deutsche Version vorgestellt. Höhepunkte der Kulturtage waren die Theatervorstellungen des Hermannstädter Gong Theaters. Für Kinder wurde das Theaterstück „Sonnenstrahl“ gespielt und die Erwachsenen konnten das Theaterstück „Der bucklige König“ sehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*