Kulturangebot der Stadt im In- und Ausland vorgestellt

Outdoor-Werbung zur Förderung Temeswars als Kulturhauptstadt Europas 2021

Mittwoch, 17. Juli 2013

Die kulturelle Veranstaltungen der Stadt sollen immer mehr Besucher heranziehen. Acces Art ist Teil der Förderstrategie. Foto: Zoltán Pázmány

Der Verein zur Förderung Temeswars als Kulturhauptstadt 2021 hat neulich eine Förderstrategie vorgestellt. „Temeswar Europäische Kulturhauptstadt 2021“ wird die wichtigsten Ereignissen der Stadt an der Bega landesweit aber auch im Ausland fördern und vorstellen.

Die vielen kulturellen Veranstaltungen sollen sowohl für die Temeswarer, als auch für die Bürger anderer Städte sichtlich sein. „Es reicht nicht nur, dass die Stadt wichtige Events beherbergt. Die Leute müssen auch davon erfahren und sie besuchen“, sagt Simona Neumann, die Geschäftsführerin des Fördervereins. Insgesamt zehn Temeswarer Festivals wurden ausgewählt: das Euroregionale Theaterfestival TESZT, Street Delivery, Acces Art, Jazz TM, das Opern- und Operettenfestival, PLAI, Simultan- und Baroc-Festival sowie das Eurothalia-Festival des Deutschen Staatstheaters Temeswar werden demnächst allen Temeswarer bekannt gemacht.

Ziel dieser Kampagne ist es, die zahlreichen kulturellen Events in Temeswar sichtbarer und zugänglicher zu machen. „So passierte es in diesem Jahr mit dem Euroregionalen Theaterfestival TESZT. Dieses lief mit vollen Sälen ab. Das Publikum konnte vom Ereignis erfahren und dies war dementsprechend überraschend erfolgreich“, sagt Simona Neumann.

Somit werden die wichtigsten Festivals und Events in der Bega-Stadt an insgesamt 40 Stellen in der Stadt durch Werbung angekündigt. Es ist die Rede von Straßenwerbung, die unter anderen auch in den RATT-Haltestellen und in der Innenstadt eingerichtet wird. Die Förderung der Temeswarer Events soll auch andere Besucher aus anderen Städten und sogar aus dem Ausland heranziehen, so dass die Veranstaltungen auch in anderen sieben rumänischen Städten vorgestellt werden. In Bukarest, Hermannstadt/Sibiu, Großwardein/Oradea, Diemrich/Deva, Arad, Lugosch und in Reschitza wird somit für Temeswar Werbung gemacht.

In Temeswar ist die Outdoor-Werbung kostenlos. In den anderen Städten wurden Werbestellen reserviert. Die Kommunalbehörden hatten es aber gar nicht leicht in dieser Hinsicht mit der Konkurrenz. Die Stadt Klausenburg/Cluj-Napoca ist auch eine Kandidatin für den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt. In der siebenbürgischen Stadt konnten die Temeswarer Behörden keine einzige Werbestelle bekommen, obwohl bereits vor zwei Jahren ein Banner zur Förderung von Klausenburg als europäische Kulturhauptstadt in der Temeswarer Innenstadt aufgespannt wurde.

„Nicht nur den Titel zu erhalten ist wichtig.

Ebenso wichtig ist der Weg bis dahin. Temeswar bedeutet an erster Stelle jeder einzelne Temeswarer, der hier lebt und an die Chancen unserer Stadt glaubt“, sagt Dan Diaconu, der Temeswarer Vizebürgermeister. Die erste Förderungsetappe dauert bis Dezember dieses Jahres und wird mit insgesamt 400.000 Lei finanziert. Das Geld kommt von der Kommune. In den nächsten Phasen der Förderung sollen die Temeswarer Veranstaltungen auch in den ausländischen Partnerstädten von Temeswar vorgestellt werden. Auch andere Festivals und Events können Teil dieses Projektes werden.

„Das kulturelle Angebot der Stadt ist reich. Die zahlreichen Veranstaltungen können Temeswar helfen, diesen Titel zu bekommen“, sagt Vizebürgermeister Diaconu. Die Liste mit den Events bleibt offen. Auch andere Veranstaltungen können demnächst Teil dieser Förderstrategie werden. Das Festival der Herzen soll zum Beispiel ab kommendem Jahr im Veranstaltungskalender eingeführt werden.

Der Wettbewerb der Kandidaten wird offiziell 2015 starten. Während des Jahres 2016 werden die Kandidaten bewertet und im darauffolgenden Jahr wird der/die Gewinner angekündigt. Temeswar bereitet derzeit die Unterlagen für die Kandidatur auf. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*