Kultureller Stadtführer Temeswar

Samstag, 17. März 2012

bw. Temeswar – Die Stadt Temeswar scheint auf dem richtigen Weg ihrer Werbung als Kandidatin für Europas Kulturhauptstadt 2020 zu sein: Im Berliner Collegium Hungaricum und auf der Leipziger Buchmesse wurde, im Beisein von Literaten, Künstlern, Filmemachern aus Osteuropa, diese Woche der erste kulturelle Stadtführer Temeswars dem Publikum vorgestellt.

Das Stadtbuch, von Literaten, Fotografen, Filmemachern und Künstlern geschildert, stellt die Begastadt als Ort der Kultur und Kunst, als Stadt der Geschichte und der Geschichten vor. Der Band in Deutsch, Englisch und Rumänisch, Format 13,50 x 19 Zentimeter, 176 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen, Preis 19,95 Euro, erschien in der Buchreihe „Little Global Cities“ herausgegeben von inter: est GmbH  Kultur- und Bildungsprojekte, im deutschen Kerber-Verlag.

Eine Internetseite macht diese Orte für ein großes europäisches Publikum auch virtuell erlebbar. Erschienen und präsentiert wurden nun die ersten vier Bände dieser Buchreihe bzw. Novi Sad (Serbien), Szeged (Ungarn), Osijek (Kroatien) und Temeswar. Insgesamt sollen in dieser Reihe  zwölf Städte aus dem östlichen Europa, alle vielsprachig und multinational, an neuen Grenzen gelegen und in ständigem Wandel, vorgestellt werden: Es folgen Sarajewo (Bosnien und Herzegowina), Skopje (Mazedonien), Shkodra (Albanien), Ioannina (Griechenland), Chişinău (Republik Moldau), Uschhorod (Ukraine), Kosice (Slowakei) und Graz (Österreich).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*