Kulturtage „Dorfschreiber aus Katzendorf“

Preisverleihung, Lesungen, Theater, Pantomime und mehr

Freitag, 10. Mai 2013

Kronstadt – Eine Preisverleihung ist der Anlass zu einer interethnischen Kulturbegegnung in Katzendorf/Caţa im Repser Ländchen mit Dichterlesungen, einer Theateraufführung, einer Pantomime-Performance und weiteren Überraschungen. Der Preisträger des Literaturpreises „Dorfschreiber von Katzendorf“ heißt Jürgen Israel und kommt aus Berlin.

Vergeben wird der Preis, am Sonntag, 19. Mai, 11 Uhr, vom Verein „Felicia“ aus Katzendorf/Caţa, der Kronstädter Filiale des Rumänischen Schriftstellerverbandes, dem Internationalen Exil-PEN-Club, Deutschland, vom Deutschen Forum Kronstadt und von der Kronstädter Zeitschrift „Satul“. Der Preis gibt dem Preisträger die Möglichkeit sich vor Ort  über Land und Leute zu informieren: „Er kann wohnen nach Lust ein Jahr lang in den Pfarrhäusern Katzendorf/Caţa, Hetzeldorf/Aţel und Magerei/Pelişor und sein Preisgeld als tägliches Brot hinnehmen. Er hat die Pflicht sich umzusehen, sich in die Sprache der Dorfbewohner hineinzuhören, sich zu wundern, mitzureden, um einen Dichterbeitrag zum gegenwärtigen Transsilvanienbild hinzuzufügen“, heißt es in einer Mitteilung seitens des Initiators dieser Veranstaltung – der in Deutschland und Katzendorf lebende rumäniendeutsche Dichter Frieder Schuller, der bereits vor zwei Jahren die erste Katzendorfer Dorfschreiber-Preisverleihung eingeleitet hat.

Für die Veranstaltungen, die zwischen dem 17. und dem 20. Mai im ehemaligen Katzendorfer evangelischen Pfarrhof angesetzt sind, sind bekannte Schriftsteller und Künstler aus Deutschland und Rumänien eingeladen worden. Laut Einladung bestreiten Lesungen unter anderen der Büchner-Preisträger Arnold Stadler, der Präsident des Exil-Pen-Clubs Wolfgang Schloth, Horst Samson und Ilse Hehn. Der Berliner Pantomime Burkhard Seidemann hat mit Roma-Kindern aus Katzendorf eine Vorstellung vorbereitet die an den bekannten Roma-Forscher Heinrich von Wlislocki erinnert. In der Katzendorfer Scheune wird Frieder Schullers Stück „Ossis Stein oder Der werfe das erste Buch“ am Sonntag, 19. Mai, ab 18 Uhr, vom Hermannstädter Radu-Stanca-Theater aufgeführt. Zum dritten Mal mit dabei in Katzendorf ist auch die bekannte Bukarester Schauspielerin Maia Morgenstern.

„Begegnungen rumänisch, ungarisch und deutsch mit Dichtern, Musikern, Malern, Bauern, Roma und Neugierigen, ergeben sich an diesen vier Tagen von selbst“, heißt es abschießend in der Einladung der Veranstalter dieser Kulturtage, die sich der Unterstützung  der Deutschen Botschaft in Bukarest erfreuen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*