Kulturverein gedenkt verstorbener Schriftstellerin

Montag, 02. Februar 2015

Temeswar -  Zum 5. Todestag der Schriftstellerin Ioona Rauschan hält der Kulturverein „IOONA“ eine Gedenkveranstaltung am 7. Februar 2015 im Haus der Künste (Casa artelor). In Erinnerung an die aus Temeswar /Timişoara gebürtige Schriftstellerin wird die bekannte Journalistin und ehemalige Leiterin des Rumänischen Kulturinstituts in Budapest, Brînduşa Armanca, aus den Werken Ioona Rauschans vorlesen.
Die beiden Frauen gingen zusammen zur Schule, schrieben später für die gleiche Literaturzeitschrift und sind bis zum tragischen Ableben Rauschans enge Freundinnen geblieben. Die Temeswarer Sängerin Marion Kräutner wird die Lesung musikalisch begleiten. Sie wird Lieder von ihrem 2014 erschienenen Debütalbum „Murmur“ singen.

Im Anschluss wird der Film „Pentru Ioona şi Puiu“ (dt. „Für Ioona und Puiu“) gezeigt. Relly Dimeca, die Mutter der verblichenen Schriftstellerin, erzählt in dem 20-minütigen Filmporträt über Ioona Rauschans Leben sowie der engen Beziehung, die sie zu ihrem Adoptivvater Simionel „Puiu“ Dimeca hatte. Mit der einstündigen Gedenkveranstaltung möchte der Verein an die talentierte Künstlerin erinnern, die zu den vergessenen kulturellen Persönlichkeiten Temeswars gehört. Die in Temeswar geborene Ioona Rauschan wanderte 1988 nach Deutschland aus. In Düsseldorf arbeitete sie als freischaffende Filmemacherin. Für namhafte Kultursender wie Arte produzierte sie Dokumentarfilme über bedeutende deutsche Schriftsteller und bildende Künstler. Ihr erster Roman „Abhauen“ erschien in Deutschland im Pop Verlag. Die rumänische Fassung wurde post mortem im Brumar Verlag herausgegeben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*