„Kung Fu Bodyguard“ sucht nach Sponsoren

Freitag, 01. Juni 2018

Der erste Kampfkunst- und Action-Krimi-Film basierend auf dem gleichnamigen der deutsch-rumänischen Autorin Ramona Lee Soo-Jun soll demnächst in Deutschland gedreht werden.

Temeswar – Der erste Kampfkunst- und Action-Krimi-Film basierend auf dem gleichnamigen Roman der deutsch-rumänischen Autorin Ramona Lee Soo-Jun soll demnächst in Deutschland gedreht werden. Bis dahin sucht die Autorin zusammen mit deutschen Filmemachern nach Sponsoren.

Der Roman „Kung Fu Bodyguard“ wurde 2017 in Rumänien veröffentlicht und ist seit 2018 auch auf Englisch als Kindle eBook auf Amazon erhältlich. „Das Drehbuch habe ich selber geschrieben und habe es für einen Film mit niedrigem Budget gedacht, mit wenigen Schauspielern“, sagt Ramona Lee Soo-Jun. Die Autorin ist bereits im Kontakt mit Schauspielern, Stuntmännern, Kampfkünstlern, Tänzern und Trainern aus Deutschland, England und den USA. Regisseur und Produzent des Filmes ist Kai Jansen, deutscher Meister in Wu-Shu und in der modernen Disziplin „Southern Fist“ sowie Schauspieler und Stuntman.

Was nun fehlt, ist das Geld. Um Fonds für den Filmdreh zu sammeln, hat das Team im Internet auf „Indiegogo“ eine Schwarmfinanzierungskampagne gestartet. „Wenn alles gut läuft, werden wird in Nettetal, in Deutschland filmen“, erzählt die Autorin Lee Soo-Jun. Ramona Lee Soo-Jun wurde 1997 in Deutschland geboren. Sie lebte bis zum Teenager-Alter in der Nähe von Stuttgart. Bereits mit vier Jahren war Ramona von Kung-Fu-Filmen begeistert. Seither rankte sich ihr ganzes Leben um die Kultur der Kampfkunst, vom Martial-Art-Film bis zur -Literatur. Seit mehreren Jahren lebt Ramona Lee Soo-Jun in Temeswar. Mit 18 hat sie auch ihren Namen geändert. In ihrem Alltag sowie in ihrem Personalausweis heißt Ramona nun Ramona Lee Soo-Jun.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*