Kunstausstellung im Rathaus

Die Künstlergruppe „Brukenthal von Studio” stellt sich vor

Samstag, 09. September 2017

Die Künstlergruppe „Brukenthal von Studio“ bei der Eröffnung der Ausstellung „Who’s Who“ am 6. September im großen Ausstellungssaal des Hermannstädter Rathauses
Foto: Eveline Cioflec

Hermannstadt – Mit der Ausstellung „Who’s Who” im großen Ausstellungssaal des Rathauses Hermannstadt/Sibiu beim Touristeninformationszentrum stellt die Künstlergruppe „Brukenthal von Studio” jeweils repräsentative Gemälde und Fotografien der fünf Maler Ilie Mitrea, Ioan Muntean, Andrei Popa, Cătălin Precup und Robert Strebeli und des Fotografen Adrian Luca, die sich gemeinsam mit der Kuratorin Laura Coltofean im vergangenen Herbst zu einem Verein zusammengeschlossen haben, vor. Die zusammengetragenen Werke eröffnen eine sehenswerte, vielseitige Palette von Motiven und individuellen Arbeitsstilen.

Die Mitglieder des Vereins sind Restauratoren, Konservatoren und Museologen des Brukenthalmuseums, oder auch Kunstlehrer, die eine klassische Sichtweise der Kunst teilen und sich an überlieferte Arbeitstechniken anlehnen. Ein Anliegen der Künstler ist – im Sinne des Barons Samuel von Brukenthal, der Werke zeitgenössischer Künstler ausstellte und diese untereinander bekannt machte – ihre Arbeiten mit Künstlern der Gegenwart zu teilen und so einen Austausch zu ermöglichen. Die präsentierten Werke ergänzen den mit Bildern von Hermannstadt gebotenen Einblick in die Arbeit der Künstler, die vor Kurzem im Atrium-Saal des Rathauses ausgestellt wurden. Die neue Ausstellung ist Teil des gleichen, vom Rathaus Hermannstadt über die Kulturagenda mitfinanzierten Projekts „Sibiu 2.10” und kann bis zum 17. September entsprechend den Öffnungszeiten des Touristeninformationszentrums des Rathauses von Montag bis Freitag zwischen 9 und 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*