Ladehemmung bei Erstliga-Stürmern

Nur zwei Heimsiege in den neun Partien des 24. Spieltags

Dienstag, 07. April 2015

Fünf Auswärtssiege, dreizehn Treffer und fünfmal 1:0 – so könnte kurz gefasst die Statistik des 24. Spieltages der ersten rumänischen Fußballliga aussehen. Mit Informationen über das 1:0 von Schlusslicht CFR Klausenburg bei Astra Giurgiu und den Siegen der beiden Ersten der Tabelle wäre die Zusammenfassung fast schon komplett. Trotz der Torarmut hat es für Statisten an Spektakulärem nicht gemangelt, die Zuschauer dürften mit den weniger als 1,5 Toren pro Spiel nicht sonderlich begeistert gewesen sein.

Francisc Dican ersetzte vergangene Woche Eugen Trică auf der Trainerbank von CFR Klausenburg. Bei seinem ersten Spiel als Coach holte er sich bei Astra Giurgiu einen wohl recht unverhofften 1:0-Sieg und gab auch sofort die „rote Laterne“ an Oţelul Galatz ab, die ihrerseits auf eigenem Platz gegen CSU Craiova unterlag. Die Oltenier rückten mit diesen Punkten bis auf Rang vier in der Tabelle auf. Den dritten 1:0-Auswärtssieg dieser Runde schaffte Pandurii Târgu Jiu bei Petrolul Ploieşti, der ebenfalls unter die Kategorie „haushohe Überraschung“ fallen könnte. Möglicherweise macht sich bei Astra Giurgiu schon die Unsicherheit nach der Inhaftierung des Vereinsinhabers Ioan Niculae bemerkbar, genauso wie dies bei Petrolul seit Monaten der Fall ist.

An der Tabellenspitze bleibt Steaua Bukarest unangefochten vorne und es sieht danach aus, als könne nur noch der ASA Neumarkt den Bukarestern den Titel streitig machen. Wieder einmal traf für Neumarkt Bumba, der das 1:0 des ASA gegen die in der Rückrunde gut aufspielende CSMS Jassy erzielte. Symbolträchtig für den bisherigen Verlauf der Geschehnisse in der Liga ist wohl auch, dass mit Mitriţă vom FC Viitorul ein Abwehrspieler die Torschützenliste im rumänischen Fußball-Oberhaus anführt. Zwei 2:1-Auswärtserfolge haben die Situation bei den beiden unterlegenen Mannschaften Gaz Metan Mediasch und vor allem Ceahlăul Piatra Neamţ deutlich kompliziert. In Mediasch sicherte sich Steaua vorerst weiterhin einen Sieben-Punkte-Vorsprung vor Neumarkt, und die Siebenbürger verbleiben auf einem Abstiegsplatz. In Piatra Neamţ gab es nach dem 1:2 gegen Viitorul von den Ceahlăul-Bossen reichlich Kritik an der Schiedsrichterleistung. Fakt ist, dass alle drei Treffer von der Strafstoßmarke erzielt wurden – zwei davon gehen auf das Konto von Mitriţă.

Das 1:1 zwischen Concordia Chiajna und dem FC Kronstadt hatte den Rauswurf von Trainer Marius Şumudică zur Folge, der sich eh seit Wochen mit den Concordia-Bossen in den Haaren liegt. Der Ausgleich der Gäste aus Siebenbürgen kam in der Nachspielzeit zustande.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*