Ladehemmung im Fußball-Oberhaus

Vorwiegend Nullnummern zum Rückrundenstart

Montag, 16. Oktober 2017

Mit Gustavo, Băluţă, Ferreira und Ţucudean gab es so wenig Torschützen zum Auftakt der Rückrunde der rumänischen Fußballliga, dass man sie gleich in einem Atemzug aufzuzählen vermag. Gleich drei der fünf bisher ausgetragenen Partien endeten torlos.

Die siegreichen Teams der Etappe, CSU Craiova, 2:1 bei Poli Jassy und Viitorul, 1:0 bei Gaz Metan Mediasch sind die einzigen, die wesentliche Sprünge in der Wertung machen konnten. Viitorul ist nach dem Sieg vom Wochenende nun auf einem Play-Off-Platz gelandet, Poli Temeswar und Dinamo Bukarest könnten dem amtierenden Meister nach dem gestern nach Redaktionsschluss ausgetragenen Spielen gegen Concordia Chiajna bzw. Juventus Bukarest diese Platzierung noch streitig machen. Die launisch auftretenden Kicker von Gheorghe Hagi profitieren auch davon, dass Poli Temeswar und Dinamo Bukarest derzeit keine Bäume ausreißen, obwohl der Kader der Mannschaften bessere Auftritte voraussetzen würde. Die Banater müssen jedoch wegen ihrer finanziellen Schieflage ständig ihre Kicker bei Laune halten, Dinamo hatte weder unter Cosmin Contra noch unter der Stabführung von Vasile Miriuţă mit überzeugenden Leistungen aufwarten können.

CSU Craiova hat nach dem Sieg in der Moldau mit FCSB im Verfolgerfeld von CFR Klausenburg gleichgezogen. Der Vier-Punkte-Vorsprung der Nordsiebenbürger bleibt jedoch bestehen, CFR kam über ein 0:0 zu Hause gegen Boto{ani nicht hinaus, und FCSB musste sich in Voluntari ebenfalls mit einer Punkteteilung begnügen. Astra Giurgiu hat nun schon seit vier Spielen nicht mehr gewonnen. Bei Sepsi Sfântu Gheorghe kam es zu einem 0:0, durch das sich Sepsi mit kleinen Schritten ein wenig von den direkten Abstiegsplätzen zu entfernen vermochte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*