Landesrat für Forschung zurückgetreten

Montag, 15. April 2013

Bukarest (ADZ) - Wegen chronischer Unterfinanzierung ist der Landesrat für Wissenschaft und Forschung (CNSC) am Wochenende geschlossen zurückgetreten. In einem Pressrelease beklagte das Gremium, dass „der diesjährige Etat für wesentliche Forschungsprojekte dramatisch bzw. um bis zu 55 Prozent zurückgefahren“ worden ist. Das Bildungsministerium habe eine Reihe von Sparmaßnahmen im Forschungsbereich beschlossen, ohne sich darüber mit dem CNSC zu beraten, die Entschlüsse würden unweigerlich zur Abwanderung der besten Forscher des Landes führen. Das Ministerium teilte indes mit, „alles in seinen Möglichkeiten Stehende“ unternehmen zu wollen, um „Forschung und Entwicklung im Einklang mit dem Haushaltsgesetz 2013“ zu fördern.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 17.04 2013, 14:06
Was wollen die denn forschen.Da muß man was in der BIRNE HABEN. WENN ABER IN DER NICHTSKÖNNERRIEGE.Wo anders heißt das REGIERUNG.90 PROZENT ihres Wissenstsandes klauen ,betrügen, geld erbetteln und in ihre eigene tasche wirtschaften beinhaltet.Dann ist dies doch logisch das man eine solche Einrichtung am besten schließt. Die ist doch bei diesen Nichtskönnern volkommen unwichtig.RUMÄNISCHE VERWALTUNG UND DEREN POLITIKER sind in Europa 24 Stunden unter Aufsicht.Da würde ich wie viele Millionen Rumänen das LAND VERLASSEN ,UND EINE ANDERE STAATSBÜRGERSCHAFT ANNEHMEN ,nur damit ich nicht mit solchen NICHTSKÖNNERN IN EINEN Topf geworfen würde.
Manfred, 16.04 2013, 20:54
In einem früheren Beitrag hatte ich der damaligen PDL-Regierung Phantasielosigkeit bei wirtschaftlichen Problemen vorgeworfen.Die aktuelle Regierung macht nichts besser!!!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*