Landesweite Storchenzählung abgeschlossen

Es gibt weniger Weißstörche im Kronstädter Kreisgebiet

Donnerstag, 10. August 2017

Kronstadt – Eine Storchenzählung wurde auf Initiative der Ornithologengesellschaft Rumäniens in der Zeitspanne 6. - 31. Juli vorgenommen. Laut der Zählung wurden über 1000 neue Storchennester identifiziert. Insgesamt 2609 freiwillige Helfer haben sich in die Aktion impliziert. Mit ihren Handys und Smartphones haben sie dazu beigetragen, dass 2851 Storchennester in die bestehende Evidenz aufgenommen werden konnten. Davon sind 1070 neue Nester, die zu den im Jahre 2014 identifizierten 5400 bei der europäischen Bestandsaufnahme, nun hinzukommen. Laut der kürzlich vorgenommenen Zählung wurden in den 2851 aufgenommenen Storchennestern 8241 Weißstörche gezählt, von denen 3913 Jungstörche sind.
Die meisten Storchennester wurden im Kreis Temesch (445) gezählt, gefolgt von den Kreisen Arad (253), Teleorman (223), Harghita (179) und Suceava (167). Der Kronstädter Kreis mit 98 Storchennestern, davon nur 9 mit Jungstörchen, nimmt keinen guten und voraussichtlich auch nicht den Tatsachen entsprechenden Platz ein. Nur 25 Freiwillige beteiligten sich im Kreisgebiet an der Aktion. Vor Jahren, als der Naturfreund Hans Lutsch noch lebte und jedes Frühjahr zur Storchenzählung aufrief, war das Ergebnis im Kreisgebiet bedeutend besser. Die Ornithologengesellschaft, gemeinsam mit den Inhabern der Elektrizitätsnetze, werden nun nach den erstellten Daten beschließen, welche alten Nester beseitigt werden müssen, da sie sich an gefährdeten Stellen befinden, und wo neue künstliche anzubringen sind. Laut diesjähriger Evidenz befinden sich 1567 Storchennester auf Strommasten ohne künstlichen Korb, und 1208 auf solchen wo Metallnetze angebracht worden sind. Die restlichen befinden sich auf Schornsteinen, hohen Bäumen, auf Dachgiebeln.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*