Landeswettbewerb für dramatische Dichtkunst

ADZ-Redakteurin Elise Wilk in der Endausscheidung

Donnerstag, 23. April 2015

Temeswar - Der Landeswettbewerb für dramatische Dichtkunst (CND) in Temeswar/Timişoara ging in eine neue Etappe, die der Lesungen. Die Jury ist aus Fachleuten wie Nicolae Mandea, Mihaela Michailov, Ion Cocora, Dan-Marius Zarafescu und Codruţa Popov gebildet und wählte drei Texte für das Finale aus. Wie jedes Jahr ist die erste Regel des Wettbewerbs unverändert: Die Autoren bleiben solange unbekannt, bis die besten drei Theaterstücke ausgewählt werden. Das Außergewöhnliche in diesem Jahr ist, dass zwei der ausgewählten Texte von demselben Autor stammen: Alexandru Teodorescu.

Die Texte des 17-jährigen Klausenburgers sind „Prieteni” (Freunde) und das Monodrama „Ego”. Der dritte Text, der ins Finale geht, kommt von der ADZ-Redakteurin Elise Wilk. Die junge Theaterautorin ist in den letzten Jahren immer wieder im Repertoire rumänischer Theater zu finden gewesen. Diesmal schenkte die Jury ihrem Text „Avioane de hârtie” (Papierflugzeuge) ihre besondere Aufmerksamkeit.

Der Landeswettbewerb für dramatische Dichtkunst ist ein wichtiger Ort, um sich bekannt zu machen und das zeitgenössische rumänische Theater zu fördern. Die drei Texte der Finalisten wurden Anfang der Woche in der Calina-Kunstgalerie den Temeswarer Schauspielern bekannt gemacht. Alle drei Texte werden demnächst in einem Band des Temeswarer Nationaltheaters veröffentlicht. Das Stück des Gewinners wird bis Ende des Jahres 2015 am Temeswarer Nationaltheater inszeniert und dem Publikum vorgestellt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*