Landgericht Bukarest lässt RADET-Insolvenz zu

Freitag, 07. Oktober 2016

Bukarest (ADZ) - Das hauptstädtische Landgericht hat am Mittwoch den Insolvenzantrag des Bukarester Fernwärmeversorgers RADET für zulässig befunden. Allerdings ist das Urteil nicht rechtskräftig, die RADET-Gläubiger können dagegen Rechtsmittel einlegen. Die Schulden des maroden staatlichen Fernwärmeversorgers gegenüber seinen Gläubigern, allen voran die städtischen Wärmekraftwerke ELCEN, belaufen sich mittlerweile auf sage und schreibe 3,9 Milliarden Lei. Letztere wollen nun ebenfalls unter den Insolvenzschirm flüchten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*