László Tökés schickt Advokat zum Ehrenrat des Ordens

Am 11. Oktober wird Aberkennung der Auszeichnung besprochen

Samstag, 28. September 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Ehrenrat des Ordens „Steaua României“ konnte Donnerstag die Forderungen zur Aberkennung des Ordens an Laszló Tökés nicht besprechen, da dieser nicht anwesend war. Er schickte dafür seinen Advokaten,. Elöd Kincses, und dieser sagte, dass Tökés nicht erscheinen könne, da es ihm sein Tagesplan beim Europäischen Parlament in Brüssel nicht erlaube.

Der Rechtsanwalt hatte auch sonst manches vorzubringen: Dieser Ehrenrat sei nicht rechtmäßig gewählt worden, da bei der Generalversammlung der Ritter des Ordens nicht die vorgeschriebene Mehrheit vorhanden gewesen sei. Außerdem müssten sich bei der Abstimmung zwei der sieben Mitglieder – nämlich Gabriela Firea und Ecaterina Andronescu – der Stimme enthalten, da sie sich schon vorher in der causa geäußert hätten. Weiter wird kommentiert, dass aus der Ansprache von László Tökés auf der Sommerschule in Balvanyos die Aussage, dass Siebenbürgen ein Potektorat Ungarns werden solle, aus dem Kontext gerissen und ungenau ins Rumänische übersetzt wurde.

Mircea Geonă äußerte, dass der Ehrenrat von „Steaua României“ kein Gericht sei, in der Hausordnung sei nicht vorgesehen, dass Advokaten erscheinen. Die Besprechung der Angelegenheit Tökés wurde für den 11. Oktober, 12 Uhr, verschoben, er hoffe, dass Herr Tökés zu diesem Termin erscheinen und seinen Standpunkt darlegen werde. Das sei ehrenhaft und korrekt.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 02.10 2013, 13:34
2436000 2021
2825760 2031
3277881 2041
3802342 2051
4410717 2061
5116432 2071
5935061 2081
6884671 2091
7986218 2100
9264013 2111


Norbert noch einmal zum Verständnis.
Erste Spalte Roma, zweite Spalte Jahr.
beim letzten mal hats mit dem kopieren nicht richtig geklappt. hab hundertstel Roma dabei
Ottmar, 02.10 2013, 13:28
Lieber Norbert, da du mit Zahlen nicht umgehen kannst rechne ich für dich extra noch einmal die Bevölkerungsentwicklung der Roma von 2011 bis 2111 durch. Basis sind dabei nicht 621000 Roma sondern 2,1 Millionen Roma.
Diese Entwicklung sieht dan folgender massen aus. In 10 Jahresschritten bei einer Entwicklung von 16% pro 10 Jahre.
Zur Info.
Erste Spalte Roma Zweite Spalte Jahr
2436000 2021
2825760 2031
3277881.6 2041
3802342.656 2051
4410717.481 2061
5116432.278 2071
5935061.442 2081
6884671.273 2091
7986218.677 2100
9264013.665 2111

Also Fazit in 100 Jahren leben dann 9,26 Millionen Roma in Rumänien. Aber immer noch 14 Millionen Rumänen.
Manfred, 01.10 2013, 21:17
Norbert!Laut wikipedia gaben 2011 621000 Personen an,Roma in Rumänien zu sein,nicht 2,5 Mio!Bist selbst zum Abschreiben nicht fähig!
Norbert, 01.10 2013, 15:37
Herr Ottmar.Rumänien hatte 2011 eine Volkszählung.Die können sie zahlenmäßig auch im Internet nachlesen. Da gab die Rumänische Zählung folgende Daten. 19 millionen Einwohner .davon leben aber 2 millionen gar nicht mehr im Land. Die Rumänen geben an. Das sich die Leute einfach nicht abmelden. Dann geben die Rumänen bei der Volkszählung weiter an ,das ca 500000 Tausend ständig im Ausland leben und arbeiten aber aucgh wieder zurückkehren. Desweiteren geben die Rumänen bei dieser Volkszählung an. Das ca 2,5 millionen Romas es in Rumänien gibt. Eher noch mehr sagen die Volkszähler. Das sagen die rumänischen Behörden Herr Ottmat. Und ich schreibe dies nur ab.Sie müssen dann dies den Rumänen sagen . Gleichwohl gibt es nur noch 33 tausend Deutsche im Land. sie sind noch hinter die Ukrainer gefallen.6,5 Prozent sind Ungarn. Das ist das Jahr 2011.Festgestellt von Rumänen bei ihre Volkszählung 2011.Die in vielen Artikeln auch in dieser Zeitung geschrieben wurde. Gleichzeitig können sie dies auch von rumänischen Behörden abrufen.Dann rechnen sie mal neu Herr Ottmar. Plus der sterblichkeit ,der wenigeren Kinder und der überpropotionalen Kinderzahl der Romas.
Ottmar, 30.09 2013, 15:22
Schon Norbert, aber erstens kann ich die 4 Grundrechenarten, zweitens beherrsche ich den Dreisatz und drittens les ich permanent aus deutschen Landen, dass die Kommunen wie zum Beispiel Duisburg oder Berlin Neukölln sich über Sozialleistungen die sie Romas aus Rumänien und Bulgarien geben müssen beschweren. Wie schon einmal erwähnt lieber Norbert, 600 000 Romas können sich nicht in 10 Jahren zu 15 Millionen Romas entwickeln. Weil es gibt jetzt mehr als 16,5 Millionen Rumänen die permanent in Rumänien leben. Lieber Norbert dein Wikipedia schreibt es lebten in 2002 535.140 Roma in 2011 ca 619.007. das ist eine Bevölkerungsentwicklung von 85 000 in 10 Jahren. oder in Prozenten gerechnet ca 16 %. Mit diesen 16 % rechnen wir also jetzt weiter. Nehmen wir also die nächsten 10 Jahren bis 2021 Dann sind das wieder 16 %. mehr also jetzt 619 000 /100 * 16 dann hat die Bevölkerungsentwicklung der Roma in 2021 718 000 ergeben. 2031 noch einmal 16% mehr, dann sind das dann 832 000 Roma. 2041 noch einmal 16% mehr dann sind das 966140 2051 noch einmal 16 % mehr dann sind das 1 120 723 2061 noch einmal 16 5 mehr dann sind das 1300000. So glaubst du bis 2061 haben 15 Millionen Rumänen das Land verlassen. Ich glaube das nicht .Denn dann wären 2061 immer noch 1500000 Rumänen und 1300000 Romas im Land Rumänien. Und das funktioniert nur wenn keine Romas mehr nach Deutschland, Frankreich… auswandern. Ich hoffe du verstehst das jetzt in bisschen mit den Zahlen, rechne es nach wenn du das kannst und wenn du meinst es war einiger Massen korrekt gerechnet dann schreib hier nicht mehr so einen Schmarrn..
Norbert, 29.09 2013, 22:36
HERR Ottmar!! warten wir mal ab ,wieviel Einwohner Rumänien ende 2013 noch hat.Und dann schauen sie sich die Entwicklung mal von 1990 zu ENDE 2013 an .Und dann rechnen sie mal hoch. Das die ROMAS weit aus mehr Kinder haben wie die Rumänen das bezweifeln sie doch nicht ODER!!!!
Ottmar, 28.09 2013, 22:28
@Norbert Dreisatz lernenund ein bischen Grundrechenarten dazu. Ist Wissen der 4 Klasse Volksschule in Bayern. Deine Aussage funktioniert auch fuer 2025 nicht. Noch dazu dass 2025 Romas und Ungarn auch Rumaenien nach Westen das Land verlassen habe. Genau so wie die Rumaenen
Norbert, 28.09 2013, 20:32
Ich sage vorraus ,das bis zum Jahr 2020 sich diesbezüglich so einiges ändern wird ,was die Rumänen heute noch gar nicht absehen können. Sie kriegen dies nicht auf die Reihe ,sich die Bevölkerungs struktur dann vorzustellen.Gehen wir mal auf 2025.5 später.Das land verliert durch wegzug und erhöhte sterblichkeit und kaum zuzug soviel Menschen,das einem Land schwindelig wird
Und da gibt es keine Anzeichen,wie dies bis 2025 überhaupt zu stoppen ist.Das Land ist n icht nur für investoren kaumm noch aktuel,geschweige denn das Menschen dort zuziehen. Der Zuzug aus MoldAWIEN;ERGIBT KEINEN LOGISCHEN SINN: denn warum sollten denn die Moldawier die dann die rumänische Staatsbürgerschaft haben nicht wie die alteingesessenen Rumänen gleich weiterziehen.Das ist absolut unlogisch. Und dasraus wird innerhalb eines Jahrzehntes.Der Anteil der Romas so starksteigen,inklusiver der jetzt schon dort lebenden ,die sich aber aus vielen Gründen (der Angst der uNTERDRÜCKUNG SICH DANN ABER ZU IHRER roma indentität bekennen.Besonders wenn die EU ganzu verstärkt die Gelder dort in Rumänien an die Romas gezahlt sehen will.Daraus wird sich dieses Land immer mehr als uneffektiv zeigen. Zu groß zu wenig Leute die guten sind weg und die Romas brauchen Geld.Daraus wird es zu pragmatischen veränderungen in Rumänien kommen.Denn die Romas hatten in Siebenbürgen gegenüber den rumänischen Fürstentümern weitaus mehr Freiheiten.Un daran werden sie sich erinnern.Es wird die nächsten JaHRE IN GANH deUROPA ZU VERSTÄRKTEN KONTROLLEN DER RUMÄNISCHEN rEGIERUNG KOMMEN;DAS DIE gelder und die integratioon in Rumänien auf den richtigen Weg kommt. Deswegen werden sich dort auch Romasprecher bilden.Ansprechpsrtner. dies ist eigentlich die Aufgabe des rumänischen Staates. Dieser aber kann es niocht und will esnicht. Deswegen wird die Eu dies in die Hand nehmen. Und DARIN IST DIE aussage das Die Ungarn für selbständigkeit (wie immer dies auch aussehen mag mit im Paket.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*