Lászlo Tökés will wieder ins Europaparlament

Dienstag, 15. Oktober 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Europaparlamentarier Lászlo Tökés ist am Wochenende erneut nicht vor dem Ehrenrat der Träger des Ordens „Stern Rumäniens“ erschienen, sodass die Besprechung seines Falls (Aberkennung des Ordens) verschoben werden musste. Hingegen hat er sich dazu geäußert, wie er erneut ins Europaparlament gelangen will. Auf der Liste des UDMR möchte er keinesfalls kandidieren, auch sei es bedauerlich, wenn der UDMR seine Politik der Nichtzusammenarbeit mit der Ungarischen Volkspartei in Siebenbürgen (PPMT) fortsetze. Für die Ungarn in Rumänien sei es wichtig, dass sie direkt in Brüssel vertreten sind. Er selber habe verschiedene Möglichkeiten, um zu kandidieren, auch als Unabhängiger.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 15.10 2013, 18:42
Die Ungarn werden zum Schluß gewinnen. Weil die Rumänen in der EU keine Lobby haben. Die Ungarn stehen in der deutschen öffentlichkeit schon immer sehr Hoch. Schon seit Jahrhunderten. Und ganz besonders ,weil durch díe Grenzöffnung ,die deutsche Wiedervereinigung möglich wurde. Die Ungarn haben wie auch die Israelis diesbezüglich einen sehr hohen politischen Unterstützerkreis über alle Parteien hinweg.
Die Rumänen stehen da an letzer Stelle.
In Europa ist die Lobby für Regionen sehr sehr hoch, die Ungarn werden es innerhalb des nächsten Jahrzehnts sehr weit bringen. A in Selbständigkeit oder in SElbsrtverwaltung. Weilo es keine menschlisch und deswegen politische Brücke zwischen Ungarn und Rumänen in ausreichendem Maße gibt.Siehe Tschechen Slowakei,Siehe Jugoslawien.Siehe Kosowo.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*