Leben in Gemeinschaft gestalten

Die 80. Landeskirchenversammlung der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien

Dienstag, 27. November 2012

Hermannstadt - Das Strategiekonzept „Zukunft Kirche“ war das Hauptthema auch der 80. Landeskirchenversammlung (LKV) der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien, die am Samstag im Bischofshaus getagt hat. Auf der Tagesordnung standen ferner das Vorstellen zweier Studien, die Anträge betreffend Konstituierung von Kirchengemeinden-Verbänden sowie die Jahresrechung und Bilanz der Gesamtgemeinde und der Ruhegehalts- und Unterstützungskasse für 2011 bzw. deren Haushaltsvoranschläge für 2013. Am Schluss der Sitzung informierte Hauptanwalt Friedrich Gunesch die LKV über das 18-Kirchenburgen-Sanierungsprojekt, das bekanntlich aus EU-Mitteln erfolgt: In neun Anlagen sind die Arbeiten teilweise fertig, teilweise in fortgeschrittenem Stadium, in den restlichen neun Kirchenburgen wurden die Sanierungen in Auftrag gegeben und man hofft, sie zum 25. Oktober 2013 abschließen zu können. Diese großangelegte Instandsetzungmaßnahme sei ein großer Erfolg und hätte ohne die EU-Finanzierung in diesem Maß nicht durchgeführt werden können, angesichts der Abwicklungsschwierigkeiten aber stellt sie für die Beteiligten kein Erfolgsergebnis dar, sagte Gunesch.

Nach dem Abendmahlsgottesdienst und den Grußworten an die LKV von Oberkirchenrat Michael Hübner von Seiten der EKD, Ovidiu Ganţ, dem Parlamentsabgeordneten des Deutschen Forums, Alfred Mrass von Seiten des Verbands der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, und Dr. Berthold Köber von der Gemeinschaft der Siebenbürger Sachsen und evangelischen Banater Schwaben (dem vormaligen Hilfskomitee), wurde das Strategiekonzept von Bischof Reinhart Guib vorgestellt. Er erwähnte, dass seit 2011 auf allen Ebenen mit interessierten und kompetenten Mitarbeitern an dem Konzept gearbeitet wird, um angesichts der vorhandenen Situation Prioritäten zu entwickeln, Kräfte zu bündeln und entsprechend agieren zu können unter dem Leitmotiv „Aus Glauben Leben in Gemeinschaft gestalten“.

Im Februar 2011 waren fünf Arbeitsgruppen konstituiert worden, die einen Entwurf des Strategiekonzeptes erarbeitet hatten, der im November 2011 der LKV vorgestellt, von dieser sowie aus den Bezirkskonsistorien ergänzt wurde. Daraufhin ist das Konzept überarbeitet worden und diese Fassung stellte Bischof Guib nun vor. In fünf Arbeitsgruppen zu den Kapiteln biblisch-theologische Grundlage, Ordnungen und Strukturen, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, Kulturerbe sowie Verwaltung, Finanzen und Management haben die LKV-Mitglieder sie besprochen. Die dabei eingebrachten Gedanken und Ergänzungen wurden im Plenum vorgestellt und sollen nun eingearbeitet werden. Präsentiert haben sodann Dr. Petre Datculescu, der Leiter des Meinungsforschungsforschungsinstituts IRSOP, das Vorhaben einer soziologischen Studie über die Evangelische Landeskirche, und Dr. Stefan Cosoroabă die Studie über die in Deutschland lebenden ehemaligen Gemeindeglieder der Evangelischen Kirche.

Angenommen hat die LKV den Antrag, dass die Ergebnisse dieser beiden Studien ins Strategiekonzept eingearbeitet und die ergänzte Fassung bei der 81. Landeskirchenversammlung verabschiedet werden soll. Nach Befürwortung des Strategiekonzeptes wird es dann die Aufgabe des Landeskonsistoriums sein, das Konzept in einem Aktionsplan konkret umzusetzen. Einstimmig angenommen wurden die Anträge zur Konstituierung von Verbänden der Kirchengemeinden Neppendorf/Turnişor, Reußdörfchen/Ruscior, Hamlesch/Amnaş und Kleinscheuern/Şura Mică sowie der Kirchengemeinden Hermannstadt/Sibiu, Hammersdorf/Guşteriţa und Schellenberg/Şelimbăr. Diese Verbände bestehen bereits, nun sind die Zusammenschlüsse auch rechtskräftig.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*