„Lebende Denkmäler“ in der Temeswarer Altstadt

Sanierung des Freiheits- und Sankt-Georgs-Platzes schreitet voran

Dienstag, 04. August 2015

Eisenkugeln am Sankt-Georgs-Platz in Temeswar mit ästhetischer und Schutzfunktion
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Eisenkugeln sind die neuesten Dekorationselemente am Sankt-Georgs-Platz in der Temeswarer Innenstadt, wo derzeit die drei bedeutendsten historischen Plätze – der Domplatz, der Freiheitsplatz und der Sankt-Georgs-Platz – saniert werden. Laut Stadtverwaltung nehmen diese Eisenkugeln eine ästhetische und funktionale Rolle ein, denn sie sollen bestimmte Stellen voneinander abgrenzen. Am Sankt-Georgs-Platz sind die Eisenkugeln entlang den Straßenbahngleisen und der Enrico-Caruso-Straße aufgestellt. Der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu verspricht, dass die Verzierung der historischen Plätze in der Stadt fortgesetzt wird. Demnächst sollen Eisenkugeln auch den Freiheitsplatz, den ehemaligen Paradeplatz, schmücken: vor dem Alten Temeswarer Rathaus, entlang den Straßenbahngleisen, werden sie stehen.

Wunsch des Stadtvaters war, anstelle der Eisenkugeln Bäume – vom Fachpersonal auch „lebende Denkmäler“ genannt – zu pflanzen. Letztendlich soll nun doch Robus Wunsch in Erfüllung gehen, denn ungefähr 50 Bäume werden am Freiheitsplatz gepflanzt. Sie werden die vor Beginn der Renovierungsarbeiten gefällten Bäume ersetzen, versichert die Lokalverwaltung. Der genaue Ort, wo die Bäume wachsen werden, ist noch ungewiss. Wenn in Robus Vision die Bäume vor dem Alten Rathaus stehen könnten, stimmen die Architekten eher für eine auf drei Reihen gestellte Baumgruppe vor der Militätkaserne am Freiheitsplatz. Eine Symbolfunktion soll diese Aufstellung der Bäume vor der Garnison einnehmen und zwar die der Stadtwächter. In der ursprünglichen Variante der Sanierung des Freiheitsplatzes waren etwa 100 Bäume und ebenso viele Bänke vorgesehen, so der Bürgermeister. Robu wünschte aber eine Projektänderung, da dieser Platz verschiedene Kultur- und Kunstveranstaltungen beherbergen soll. Das vom hiesigen Bürgermeisteramt umgesetzte und über EU-Fonds finanzierte Sanierungsprojekt der historischen Plätze in der Temeswarer Innenstadt hätte bereits Ende Juli d.J. abgeschlossen werden müssen. Neuer Abschlusstermin ist der 29. Dezember 2015.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*