Lebende Statuen in der Hauptstadt

Mittwoch, 15. Juni 2016

Bukarest (ADZ) - Bukarester können sich durch einzigartige lebende Standbilder überraschen lassen, denn das Masca-Theater lädt ab morgen zum Internationalen Festival für lebende Statuen ein. Im Mittelpunkt der alljährlichen Veranstaltung, die heuer zwischen 16. und 20. Juni stattfindet, steht die Kunst des Stillstehens. Das Festival wird an drei verschiedenen Orten organisiert: Die „Statuen“ werden im Garten des Filipescu-Cesianu-Hauses (Calea Victoriei), im Crângaşi-Park und im Park Alexandru Ioan Cuza zur Schau gestellt. „Bukarest zählt zu den wenigen Hauptstädten der Welt, wo lebenden Statuen Veranstaltungen gewidmet werden“, sagt Mihai Mălaimare, der Gründer des Masca-Theaters. Brâncuşi ist durch zwei Statuen vertreten. Gezeigt wird der Künstler in seiner Werkstatt in Paris. Eine zweite Statue weist auf sein berühmtes Werk „Gebet“ hin. Im Rahmen des Festivals werden 40 Statuen des Masca-Theaters zum ersten Mal dem Publikum vorgestellt. Anwesend werden auch ausländische Gäste aus den USA, Israel, Mazedonien, Großbritannien, Portugal, Russland sein. Geboten werden am Ende des Festivals zwei Vorstellungen – „Die Mauer“ und „Lenins Arche“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*