„Lebendiges Siebenbürgen“

Neues Buch von Dr. Hans Klein und Friedrich Philippi im Spiegelsaal vorgestellt

Donnerstag, 13. Februar 2014

Hans Klein (l.) verfasste Gedanken über Siebenbürgen, Friedrich Philippi (r.) fotografierte, Martin Bottesch stellte das neue Buch vor. Foto:

Hermannstadt - „Wenn man von Siebenbürgen redet, denkt man meistens an Kirchenburgen, aber das ist ja viel mehr.“ Aus diesem Grund wollten Friedrich Philippi – von dem die zitierte Aussage stammt – und Dr. Hans Klein kein Buch über Kirchenburgen herausgeben, sondern eines, das die Kulturlandschaft mit ihrer abwechslungsreichen Gestalt und der artenreichen Tier- und Pflanzenwelt sowie die Bewohner der Region zeigt. Entstanden ist so der Band „Lebendiges Siebenbürgen. Bilder und Gedanken“, der am Dienstag im Spiegelsaal des Hermannstädter Forumshauses vorgestellt wurde.

Martin Bottesch, der Vorsitzende des Siebenbürgenforums, sprach vor den rund 50 Besuchern über das Buch. Das Erste, was den Leser anspricht, seien die Bilder, so Bottesch. Das Buch enthält insgesamt 48 Farbfotografien, die jemand, würde er es sich vornehmen, nicht in einigen Wochen oder Monaten machen könnte. Tatsächlich handelt es sich um eine Auslese von Fotografien, die der frühere Geografielehrer Philippi in mehreren Jahrzehnten angefertigt hat. „Viele Bilder lassen sich leicht unserer Heimat zuordnen, so jene mit Menschen, die landesübliche Kleidung tragen und einen bestimmten, uns vertrauten Gesichtsausdruck haben“, meinte Bottesch. Etwa die Frau mit Kopftuch, die in der Hand einen Strohhut hält, das schöne Hoftor eines sächsischen Hauses, der das Pferd beschlagende Schmied oder doch auch eine Kirchenburg.

Die Texte zu den Bildern verfasste Hans Klein. Der Autor selbst meint, dass es sich bei seinen wenige Zeilen kurzen Gedanken nicht um Gedichte, sondern um Prosa handele. Bottesch bemerkte, „aus den Texten spricht eine positive Grundhaltung zur Natur und zum Leben“. Jeder Text bezieht sich auf das nebenstehende Bild. Dabei zeichnet Klein den Jahresverlauf in der Natur nach, beschreibt Geschichte und Geschichten von Menschen und von ihnen Erschaffenes.


Erschienen ist das 103-seitige Buch (ISBN: 978-6068573038) im Hermannstädter Honterus Verlag.

Die gebundene Ausgabe kann in den deutschsprachigen Buchhandlungen, beispielsweise in Hermannstadt/Sibiu oder Temeswar/Timişoara, erworben werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Ortwin, 13.02 2014, 13:46
Interessantes Buch. Wie der Autor auf die Idee für das Konzept des Buches kam...?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*