Lebensmittelverteilung als EU-Hilfe mit Schwierigkeiten

Dienstag, 15. Oktober 2013

Kronstadt - Schon am ersten Tag der Austeilung der Lebensmittel, die seitens der Europäischen Union für arme oder behinderte Personen jährlich vergeben werden, kam es in Kronstadt/Braşov zu Unzufriedenheiten der Empfänger und zu Schwierigkeiten für die Verteiler. Diese klagten, zu wenig Personal für die große Nachfrage zu haben. Andererseits sind die Hilfe suchenden Personen ungeduldig, fürchten ohne einen Anteil an den Lebensmitteln zu bleiben. Heuer werden Mehl, Zucker, Speiseöl, Maismehl, Honig, Zacusca, Tomatensoße, Teigwaren und Fleischkonserven ausgeteilt. Letztere stehen allerdings landesweit noch nicht zur Verfügung. Das Gesamtgewicht dieser Lebensmittel beträgt rund 40 Kilogramm pro Empfänger, was Zeit benötigt, bis die jeweiligen Personen die Güter in Empfang nehmen und nach Hause tragen.

Die Lebensmittel werden von Montag bis einschließlich Freitag von 9 bis 15 Uhr, im Sportsaal des ehemaligen Lyzeums für öffentliche Ernährung – gegenüber dem Carfil-Werk auf der Zizinului-Straße – ausgeteilt. Um den Ablauf zügiger zu gestalten, wurde vom Bürgermeisteramt die Verteilung getrennt. Am Montag und Dienstag können die behinderten und schwerbehinderten Personen die Lebensmittel in Empfang nehmen. Am Mittwoch und Donnerstag sind die Rentner mit monatlichem Einkommen bis 400 Lei eingeplant. Der Freitag ist für die Arbeitslosen und Personen, die Nutznießer aufgrund von Sondergesetzen sind, reserviert. In Kronstadt gibt es rund 12.000 Personen, die, laut Bestimmungen der EU Nutznießer dieser Hilfe an Grundnahrungsmitteln sind.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*