Lecker. Rumänisch!

Gastronomisches Festival am Wochenende in Hermannstadt

Mittwoch, 06. September 2017

Hermannstadt – Das Festival „Gustos. Românesc!“ (Lecker. Rumänisch!) am 9. September auf dem Kleinen Ring/Piaţa Mică in Hermannstadt/Sibiu bringt lokale Hersteller und Vertreter der Restaurants zusammen in Vorbereitung auf das Jahr 2019, in dem Hermannstadt Gastronomische Europäische Hauptstadt wird. Die Teilnehmer sind ausschließlich Studenten und Absolventen der Lucian-Blaga-Universität und deren Partner von der Universität für Agronomische Studien und Tiermedizin Bukarest. Das von der Lucian-Blaga-Universität organisierte und vom Rathaus Hermannstadt mitfinanzierte Festival ist eine Premiere im Rahmen der Hermannstädter gastronomischen Events.
„Die Lucian-Blaga-Universität Hermannstadt ist  Förderer des Projekts ‘Hermannstadt Gastronomische Europäische Hauptstadt 2019‘ und durch derartige Events möchten wir den Hermannstädtern und Touristen hundertprozentig Hermannstädter Erzeugnisse und Gerichte anbieten. Wir möchten die Entwicklung der lokalen Hersteller ermutigen, weil sie vom authentisch Lokalen geprägt sind. Durch sie kann Hermannstadt ein international anerkanntes gastronomisches Reiseziel werden. Wir wünschen, dass die von lokalen Herstellern erzeugten Produkte Priorität haben in den Küchen der Hermannstädter Restaurants, die bislang ihre Zutaten hauptsächlich von den großen Ladenketten besorgen. Wir möchten eine Verkaufskette aufbauen, die ganzjährig Auswirkungen auf die Wirtschaft und den Tourismus hat, nicht nur während des Festivals“, so Dr. Ing. Ioan Bondrea, der Rektor der Lucian-Blaga-Universität.
Im Rahmen des Festivals wird ein Workshop organisiert, bei dem sich lokale Anbieter und Vertreter der Restaurants zusammensetzen, um Modalitäten zu finden, eine Vertriebskette für frische lokale Erzeugnisse in die Wege zu leiten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*