Leere Bahnhöfe, verrostete Gleise: Weitere Streckenkürzungen bei der CFR

25 Züge werden am 1. März ersatzlos gestrichen

Mittwoch, 07. Februar 2018

Temeswar (ADZ) – Wie die Rumänische Eisenbahngesellschaft CFR Ende vergangener Woche mitteilte, sollen ab dem 1. März landesweit 25 Zugverbindungen ersatzlos gestrichen werden. Andere Strecken sollen nicht komplett aufgegeben werden, jedoch wird die CFR diese seltener bedienen. In der Regel werden die Züge auf diesen Abschnitten an Wochenend- und Feiertagen nicht mehr fahren. Die Maßnahmen seien deshalb notwendig, weil die CFR Kosten einsparen müsse. Auf den jeweiligen Strecken werden in der Regel höchstens 10 Reisende pro Zug gezählt, hieß es bei der CFR, die weiterhin gezwungen sei, unrentable Strecken zu schließen. In den vergangenen Jahren hat die staatliche Eisenbahngesellschaft immer wieder Strecken aufgegeben, auf einigen davon fahren inzwischen die Züge verschiedener Privatunternehmen. Minder betuchte Pendler jedoch, die aus dem ländlichen Raum oder aus Kleinstädten in die größeren Kreisstädte fahren müssen, werden unter den Maßnahmen der CFR leiden, sind doch die Fahrkartenpreise der privaten Zugunternehmen in der Regel etwas höher.

Auf dem Gebiet der Regionalen Eisenbahndirektion Temeswar werden ab dem 1. März folgende Zugpaare gestrichen: Simeria – Hunedoara – Simeria, Simeria – Teiuş und Teiuş – Săvârşin. Aufgegeben werden auch die Teilabschnitte Jahrmarkt/Giarmata – Königshof/Remetea Mică (Kreis Temesch) sowie Königshof – Radna. Der Zug von Temeswar nach Königshof wird ab dem 1. März nur noch bis Jahrmarkt fahren.

Umfangreicher sind die Einschnitte auf dem Gebiet der Eisenbahndirektion Klausenburg/Cluj, ersatzlos gestrichen werden zum Beispiel folgende Zugpaare: Klausenburg - Câmpia Turzii – Klausenburg, Sighetu Marmaţiei – Oberwischau/Vişeu de Sus – Sighetu Marmaţiei, Klausenburg – Războieni – Klausenburg. Samstags wird es keine Verbindung mehr von Sathmar/Satu Mare nach Baia Mare und zurück geben, das Zugpaar Jibou – Zillenmarkt/Zalău – Jibou wird am Sonntag nicht mehr fahren. In Südsiebenbürgen (Eisenbahndirektion Kronstadt/Braşov) wird der Zug von Teiuş nach Cugir eingestellt.

Gestrichen werden ebenfalls die Nachmittagszüge von Mediasch/Mediaş nach Schäßburg/Sighişoara und von Schäßburg nach Kronstadt.

In der Bukowina (Eisenbahndirektion Jassy) verzichtet die CFR auf die Zugpaare, die am Wochenende zwischen Suceava und Câmpulung Moldovenesc verkehren. Gestrichen werden auch mehrere Züge, die in Südrumänien fahren, so zum Beispiel in den Kreisen Argeş, Dâmboviţa, Teleorman, Olt oder Dolj. Nähere Informationen bietet CFR über ihre Internetseite www.cfrcalatori.ro.

Kommentare zu diesem Artikel

Günther, 07.02 2018, 13:21
Die Abwärtsspirale geht weiter: Der vergleichsweise umweltfreundliche Schienenverkehr wird weiter kaputtgemacht durch unfähige Manager und gierige Politiker, gewählt von politisch unreifen Menschen, die mit ihrem BMW- oder Audi-Rostkübel das Land mit Gestank, Lärm und Abgas überziehen ... Rumänien, quo vadis?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*