Lehrertag in Temeswar:

Störungen im Unterricht angesprochen

Freitag, 05. Oktober 2018

Der DFDR-Parlamentarier Ovidiu Ganț am Rednerpult im AMG-Haus Foto: der Verfasser

„Intervention, Prävention, und Konfrontation bei Störungen im Unterricht“, sei ein „hochaktuelles Thema“, das am vergangenen Wochenende beim 13. Internationalen Banater Lehrertag in Temeswar angesprochen wurde, sagte Johann Fernbach, Vorsitzender des DFDB. Der Staat ist seiner Meinung nach nicht in der Lage, die Störungen im Unterricht zu stoppen, aus den Familien käme zu wenig Unterstützung, „und so bleibt die gesamte Last auf den Schultern der Lehrkräfte“. Seine Erwartungen an die vorläufigen Ergebnisse waren moderat optimistisch: „Es ist natürlich klar, dass die Referenten zu den sechs vorgeschlagenen Punkten nicht hier und heute das Problem zu lösen vermögen, aber sie werden Aufschluss darüber geben, was die Analysen und Forschungen in dieser Hinsicht ergeben und was sie selbst aus ihrer Erfahrung heraus festgestellt haben.“

Zu Wort kamen an diesem Tag unter der Moderation von Helene Wolf, Gastgeberin und Leiterin der Lenau-Schule, der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Gan], der über die Schulproblematik auf hoher politscher Ebene, aber auch über jene in der Stadtverwaltung mit deren zögerlichen Art, das Problem der Räumlichkeiten in Griff zu bekommen, sprach, Unterstaatssekretärin Christiane Cosmatu, die die „Nachhaltigkeit aus deutschen Stellen“ für die rumänische Bildung erwähnte, Ulrike Hannemann von der ZfA, Franz Quint vom Verein der „Freunde der Lenau-Schule“ und der stellvertretende Leiter der Temescher Schulbehörde, Halász Ferenc.

Die stellvertretenden Direktorin der Lenau-Schule, Simona Mateiu, sagte im Nachhinein für die BZ, man sei nach den Diskussionen und Workshops zu der Schlussfolgerung gekommen, es sei notwendig, einheitlich vorzugehen, um die Störungen aller Art, die den Unterricht behindern, aus dem Weg zu räumen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*