LENAU-ABSOLVENTEN: JAHRE SPÄTER

Iviţa Herţegan betreibt zusammen mit seiner Gattin das Mariage Café

Mittwoch, 08. Juni 2016

Der ehemalige Lenau-Schüler Iviţa Herţegan ist heute in der Hochzeitsplanungsbranche aktiv. Außerdem unterstützt er seine Patienten mit Wassertherapie und Krankengymnastik.

In dem kleinen, hellen Raum im zweiten Stock des blauen Gebäudes in der Temeswarer Josefstadt stehen ein paar weiße, runde Tische, weiße Stühle, ein Schrank mit verschiedenen Hochzeitsdekorationen und ein bunter Brautstrauß. An dem Schrank haftet ein Plakat mit der Aufschrift „MR & MRS“. Fotos von Brautpaaren in verschiedenen Momenten ihrer Hochzeit zieren die Wände. Das Mariage Café am Dragalina-Boulevard Nr. 27 ist der Treffpunkt für Leute, die gerade vor einem der wichtigsten und schönsten Momente in ihrem Leben stehen – die eigene Hochzeit. Es ist kein Café an sich, aber es kann sich rasch in eines umwandeln. Der Ort ist nämlich so gedacht, dass künftige Vermählte in einer gemütlichen Atmosphäre mit den Hochzeitsplanern plaudern und dabei Pläne für die bevorstehende Hochzeit schmieden können. Inhaber des Mariage Café, das Unternehmen für Hochzeitsplanung in Temeswar, sind Iviţa und Sabrina Herţegan.

Iviţa Herţegan hat 2004 das deutsche Nikolaus-Lenau-Lyzeum in Temeswar abgeschlossen. Der ausgebildete Kinetotherapeut verbrachte nach dem Abschluss der West-Universität ein paar Monate im französischen Toulouse, wo er sich im Bereich der Hydrotherapie ausbilden ließ. Seit einigen Jahren ist Iviţa Herţegan offiziell auch Firmenchef. Die Idee, das Mariage Café zu gründen, hatte eigentlich seine Gattin, die im Jahr 2011 die Organisation ihrer Hochzeit in die eigenen Hände nahm. Seit 2013 betreibt Familie Herţegan das Hochzeitsplanungsgeschäft in Temeswar. „Das Mariage Café ist eine Art permanente Hochzeitsmesse. Wir helfen dem Brautpaar bei der Veranstaltung ihrer Hochzeit und finden für sie die besten Mitarbeiter im Rahmen des gewünschten Budgets. Wir organisieren Saal, Blumen, Foto- und Videoaufnahmen“, sagt Iviţa Herţegan. Neben der Planung übernimmt das Mariage Café auch die Hochzeitskoordination. Am Hochzeitstag schlüpfen Iviţa und Sabrina Herţegan in ihre professionellen, dunkelblauen Uniformen und begeben sich an den Veranstaltungsort. „Wir sorgen dafür, dass die Leute in die Kirche begleitet und die Gäste am Ort der Feier empfangen werden, dass sich praktisch alle Feiernden wohl fühlen“, erklärt Iviţa Herţegan, was „Hochzeitskoordination“ bedeutet. „Die Hochzeitsleute sind das Orchester und wir beide sind die Dirigenten“, fügt er hinzu. Neben der Planung und Koordination von Hochzeiten bietet das Mariage Café den ehemaligen Bräuten die Möglichkeit an, ihre Hochzeitskleider zu verkaufen. Diese können künftige Bräute in einem Katalog bewundern. „Es sind alles ´Kleider mit Geschichten´“, sagt der 30-jährige Unternehmer, „denn ´second hand´ klingt vielleicht etwas abwertend“. Eine Hochzeits-App ist zur Zeit in der Mache.

Dass die Lenau-Schule einen großen Beitrag zur persönlichen Entwicklung von Iviţa Herţegan beigetragen hat, das ist offensichtlich. „Vom Namen her hätte ich eigentlich das Obradovici-Lyzeum besuchen müssen“, scherzt Iviţa Herţegan (Anm. d. Red.: das serbische Lyzeum in Temeswar). „Aber ein Familienfreund überzeugte meine Eltern, dass es für mich besser sei, deutsch zu lernen“, fügt er hinzu. So geschah es, dass Iviţa Herţegan in die erste Klasse an der Lenau-Schule kam, ohne davor ein Wort Deutsch gesprochen zu haben. „Ich muss zugeben: Es war hart! Aber ich bin ein ehrgeiziger Typ und habe es geschafft, die deutsche Sprache zu lernen“, sagt Iviţa Herţegan, der auch Englisch und Französisch spricht, dafür aber kein Serbisch. „Für die serbische Sprache hat die Zeit nicht mehr gereicht“, sagt er lächelnd. „Auf jeden Fall hat die Schule meine Fähigkeit, Fremdsprachen zu lernen, in großem Maße entwickelt“, fügt er hinzu.

Heute kümmert sich Iviţa Herţegan hauptberuflich um das Mariage Café, er hat aber seine große Leidenschaft – die Physiotherapie – nicht aufgegeben. Er bietet seinen Patienten – einige von ihnen Menschen mit besonderen Bedürfnissen - Wassertherapie und Heilgymnastik an. „Es ist eine große Genugtuung für mich, wenn ich diesen Leuten zu mehr Unabhängigkeit im Alltag helfen kann. Ich habe manchmal das Gefühl, dass wir vieles als selbstverständlich hinnehmen“, betont Iviţa Herţegan.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*