Lenauschule bekommt Neubauten für 13 Mio. Euro

Mittwoch, 13. Februar 2019

Temeswar (ADZ) – 13 Millionen Euro will das Temeswarer Bürgermeisteramt für den Bau des neuen Schulgeländes des Nikolaus-Lenau-Lyzeums ausgeben. Vor vier Jahren wurden die Entwurfsarbeiten abgeschlossen, nun hat die Stadtverwaltung die Bauarbeiten ausschreiben lassen und einen Gesamtpreis von 60,5 Millionen Lei festgelegt. Auf dem Gelände der ehemaligen österreichisch-ungarischen Militärkasernen (Oituz-Straße) sollen vier neue Gebäude errichtet werden, die Gesamtnutzfläche liegt bei knapp 12.000 Quadratmetern. Allein 50 Klassenräume sollen in den vier Gebäuden untergebracht werden. Somit müssten sich die seit Jahren andauernden Raumprobleme der Lenauschule lösen, in der Schwebe bliebe nur noch die Sanierung der Fassaden des Hauptgebäudes, die bislang nicht zu den Prioritäten der Stadtverwaltung zu zählen scheint.
Ursprünglich wollte Bürgermeister Nicolae Robu die Investition aus europäischen Mitteln finanzieren lassen, doch dies erwies sich als unmöglich. Für Investitionen in die Bildungsinfrastruktur darf Temeswar keine so großen Summen für einzelne Projekte abrufen, so dass der Kommunalverwaltung nichts anderes übrig blieb, als das Projekt aus der eigenen Kasse zu bezahlen. Interessierte Bauunternehmen dürfen ihre Angebote bis zum 25. März einreichen, die Stadt Temeswar rechnet mit einer Bauzeit von insgesamt 24 Monaten.
Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz des k.u.k. Heeres, der sich seinerzeit bis zum gegenwärtigen Friedhof „Lippaer Straße” ausgedehnt hatte, will die Stadtverwaltung ferner zwei neue Straßen bauen, die nicht nur der besseren Verkehrsanbindung des künftigen Lenau-Schulcampus dienen sollen, sondern auch der Entlastung der gegenwärtig stark frequentierten Oituz-Straße. Entstehen soll so eine neue Verbindung zwischen der Arader Straße und der Popa-[apc˛-Straße sowie eine zwischen dieser neuen Straße und der Oituz-Straße. Die zweispurig geplanten Straßen sind 276 bzw. 169 Meter lang. 3,8 Millionen Lei (etwa 0,8 Millionen Euro) sollen die Bauarbeiten kosten, die Ausschreibung erfolgte bereits. Die Bauzeit wird mit 6 Monaten angegeben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*