Lernprogramm und Lichterfest

Auftakt und Chanukka am Fuße der Zinne

Freitag, 23. Dezember 2011

Zahlreiches Publikum beim Vortrag von Dr. Yoram Jakobson.
Foto: Christine Chiriac

Kronstadt - Weltweit bereiten sich die Christen auf Weihnachten vor, während die Juden das achttägige Lichterfest Chanukka schon seit dem 20. Dezember feiern. Chanukka ist wohlbemerkt kein „jüdisches Weihnachtsfest“, wie man liest und hört, sondern erinnert an die Wiedereinweihung des zweiten Tempels in Jerusalem in dem jüdischen Jahr 3597 (164 v. Chr.).

Die jüdischen Gemeinden Rumäniens hatten vor Kurzem die Gelegenheit, einen „Auftakt“ zu Chanukka in Kronstadt/Braşov zu erleben und mehr über die Hintergründe, die Bräuche und die Symbolik des Lichterfestes zu erfahren. Diese Möglichkeit bot die Lernveranstaltung „Bereschit“, zu Deutsch „Im Anfang“ – so der Beginn des jüdischen Tanach bzw. des christlichen Alten Testaments und damit der Bibel (mit den Worten „Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde.“).

„Bereschit“ Kronstadt trug den Untertitel „Universität der Europäischen Jüdischen Gemeinschaft“ und fand vom 8. bis 11. Dezember im Hotel „Aro Palace“ am Fuße der Zinne statt. Die Veranstaltung ist Teil einer Serie, die in kleinem Rahmen schon seit mehreren Jahren organisiert wird. 2011 gelang ein Durchbruch: das Seminar im Frühjahr in Sinaia verzeichnete 90 Teilnehmer; im Sommer in Piatra Neam] wurden es 150; nach Temeswar kamen mehr als 200. Kronstadt stellt mit etwa 320 Personen aus ganz Rumänien den bisherigen Rekord.

Die Lehrveranstaltungen wurden von Universitätsprofessoren aus Tel-Aviv – Dr. Joram Jakobson, Dr. Rebecca Kneller und Dr. Jaakow Teppler – sowie von Rabbiner Yaharam Masor geleitet. Die Vorträge, Workshops und Diskussionen wandten sich an rumänische Juden, die an modernem Lernen über das Judentum und die Traditionen interessiert sind, abgesehen von Altersgrenzen oder Kenntnisniveau.

Das bisher „größte jüdische Bildungs- und Lern-Event Rumäniens“ war in Kronstadt mit Unterstützung seitens der Hilfsorganisation der US-amerikanischen Juden (Joint Distribution Committee), des Jüdischen Gemeindezentrums Bukarest (JCC), der Gemeinden in Bukarest und Kronstadt und der Föderation der Jüdischen Gemeinschaften in Rumänien (FCER) möglich. Die nächste Auflage soll im Februar 2012 in Jassy/Iaşi stattfinden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*