Lesen, Lernen und Erzählen

Seminar für Grundschullehrerinnen in Sathmar

Samstag, 28. März 2015

Der Sitztanz machte den Seminarteilnehmern Spaß
Foto: László Ilyés

Sathmar - „Lesen, Lernen, Erzählen – Umgang mit Texten in Deutsch, Mathematik und Naturkunde“ war das Thema des Seminars, das am 21. März von Adriana Hermann, Referentin des Lehrerfortbildungszentrums in Mediasch im Johann Ettinger-Lyzeum in Sathmar/Satu Mare veranstaltet wurde. Teilnehmer der Fortbildung waren Grundschullehrerinnen aus Sathmar, Großkarol/Carei, Neustadt/Baia Mare und Bistritz/Bistriţa.

Das Seminar begann mit einem Begrüßungslied, und die Referentin führte gleich am Anfang eine Regel ein, und zwar die Teilnehmer des Seminars sollten miteinander nur deutsch sprechen. Als Motivation erhielt jede Grundschullehrerin zwei sogenannte Edelsteine. Wer mit den anderen nicht deutsch spricht im Laufe des Seminars, soll einen Edelstein zurückgeben, sagte die Referentin.

Wie lesen wir und warum lesen wir?- waren zwei wichtige Fragen, die für die Teilnehmer des Seminars gestellt wurden. Um die erste Frage beantworten zu können, wurden die Lehrerinnen in Kleingruppen aufgeteilt, und jede Gruppe erhielt eine Aufgabe, die sie anhand eines Textes lösen konnte. So stellte sich heraus, dass z.B. um das Gelesene zu verstehen, es nötig ist auch zu sprechen, erst im Austausch kann das richtige Ergebnis erzielt werden.

Im Laufe des Seminars lernten die Teilnehmer auch verschiedene Methoden kennen, wie sie die Kinder in ihrer Klasse zum Erzählen motivieren können. Wichtige Themen der Fortbildung waren das Lernen mit allen Sinnen und die Bewegung der Schüler während des Unterrichts. Die Lehrerinnen erfuhren aus einem Kurzfilm, dass die Bewegung die Lernprozesse unterstützt. Anschließend wurde das Seminar von den Teilnehmern bewertet, und zum Schluss lernten die Lehrerinnen einen Sitztanz.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*