Lesung im Erasmus-Café

Peter Rosenthal stellt Briefroman „Entlang der Venloer Straße“ vor

Samstag, 12. Mai 2018

Peter Rosenthal liest aus seinem Briefroman „Entlang der Venloer Straße“ und dem Buch „In die Zeit fallen“.

Hermannstadt – Am Dienstag, den 15. Mai, liest der in Arad geborene Arzt und Schriftsteller Peter Rosenthal im Erasmus-Büchercafé in Hermannstadt/Sibiu. Rosenthals Debüt aus dem Jahr 2001 ist der autobiografische Briefroman „Entlang der Venloer Straße“, um einen aus Ceaușescus Rumänien nach Köln geflüchteten Juden. Ihm gelang es „verschiedene Orte, Zeiten und Kulturen in eine ebenso fruchtbare wie konfliktreiche Konstellation“ zu bringen, hieß es in einer Kritik der Neuen Züricher Zeitung. „Dabei vermeidet der Autor jegliche politische „Schwarzweißmalerei“, sondern behandelt die jeweiligen Orte – Rumänien, Nachkriegsdeutschland und Israel – in gleicher Weise kritisch und sensibel. Eine kunstvolle erzählerische Strategie trägt zudem zur großen Offenheit der vielfältigen existentiellen und kulturellen Verflechtungen bei.“ Im vergangenen Jahr wurde die rumänische Übersetzung „De-a lungul străzii Venlo“ veröffentlicht.

Über eine Dekade später veröffentlichte Rosenthal den Roman „In die Zeit fallen“, aus welchem er ebenfalls lesen wird. „In die Zeit fallen“ ist ein Buch über die Kindheit in der Ceaușescu-Diktatur und Jugend in der Bundesrepublik Deutschland. Durch den Entschluss Rumänien zu verlassen, wird die Familie in eine andere Umlaufbahn katapultiert, in Richtung einer anderen Welt mit einer neuen Zeitrechnung. Doch als seine Eltern zunächst alleine ausreisen, sitzt der Dreizehnjährige in einer Zeitfalle fest. Die Dauer bis zum Wiedersehen in Deutschland empfindet der Junge besonders an den Sonntagen als nicht enden wollende Ewigkeit, die er sich erst mit seiner Großmutter, dann mit Streifzügen durch die Stadt und später mit Freunden zu vertreiben versucht, bis das Visum ihn in seine neue Heimat entlässt.

Peter Rosenthal ist 1960 in Arad geboren und lebt seit 1974 in Köln, wo er als Hausarzt arbeitet. Die Lesung im Erasmus-Büchercafé beginnt am Dienstag, den 15. Mai, um 17 Uhr.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*